Ruhrtriennale 2015: Programm-Highlights diese Woche

ab 20.8.2015. ----- In dieser Woche werden gleich zwei Produktionen der diesjährigen Ruhrtriennale uraufgeführt. In der Mischanlage auf Zollverein startet die Orfeo-Maschine und in der Maschinenhalle der Gladbecker Zeche Zweckel sind „Die Franzosen“ in der Inszenierung des polnischen Starregisseurs Krzysztof Warlikowski zu Gast.
19307

Musiktheater / Uraufführung

Orfeo

Nach Claudio Monteverdi

Regie: Susanne Kennedy, Suzan Boogaerdt, Bianca van der Schoot

Mit: Solistenensemble Kaleidoskop

In dieser performativen Installation von Susanne Kennedy, Suzan Boogaerdt und Bianca van der Schoot, wird „Orfeo“ als begehbarer Parcours konzipiert. Die Zuschauer werden in Gruppen von maximal acht Personen durch unterschiedliche Räume geführt. Die Handlung von „Orfeo“ konzentriert sich auf die Reise durch die Unterwelt. Das Publikum wird Zeuge von Eurydikes Leben nach dem Tod. Inspiriert vom “Tibetischen Totenbuch” und den dort beschriebenen Stufen des Todes und der Wiederauferstehung, ist ein polyphones Raumgefüge gestaltet worden, durch das sich der Besucher bewegen wird. Es ist eine Welt, die mit der ambivalenten Beziehung zwischen realen physischen und virtuellen Zuständen spielt.

Dieses Zwischenreich, in dem Eurydike residiert, ist von Musik umgeben. Musikalische Fragmente der Oper Monteverdis verselbstständigen sich und verbinden die Räume, die Eurydike bewohnt. Das Solistenensemble Kaleidoskop überführt Monteverdis Partitur auf Barockinstrumenten in momenthafte Klangereignisse, unabhängig vom ursprünglichen chronologischen Verlauf der Musik. Die Musiker synchronisieren ihr Spiel stattdessen mit einer digitalen Version der Partitur. Damit werden sie Teil der Maschine, die diese Zwischenwelten steuert.

Die Produktion wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Eine Produktion der Ruhrtriennale und des Solistenensemble Kaleidoskop. Koproduziert von Berliner Festspiele und Toneelgroep Oostpool.

Spielstätte: Mischanlage, Kokerei Zollverein, Essen

Termine: 20. | 27. | 28.08. | 03. | 04. 09. — 17.00 bis 21.00 Uhr

21.08. — 15.00 bis 21.00 Uhr

22. | 23. | 29. | 30. 08. | 05. | 06. 09. — 13.00 bis 21.10 Uhr

Einlass alle 10 Minuten

Tickets: 25 €, erm. 12,50 €

www.ruhr3.com/O

***

Schauspiel / Uraufführung

"Die Franzosen"

Inspiriert von Marcel Proust

Bearbeitung und Regie: Krzysztof Warlikowski

Mit: Ensemble Nowy Teatr Warschau

„Die Franzosen“ ist die neueste Expedition des gefeierten polnischen Regisseurs Krzysztof Warlikowski auf seiner Suche nach den Wurzeln der heutigen europäischen Gesinnung und Wesensart. Ausgangspunkt ist Marcel Prousts monumentaler Roman „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“. Er beschreibt eine Gesellschaft im Umbruch zwischen 19. und 20. Jahrhundert, aufgerüttelt durch den Zusammenbruch der alten Hierarchien, durch den um sich greifenden Antisemitismus und vor allem durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Frei nach der Idee, dass „die einzigen Toten, die wiederkehren, jene sind, die man zu schnell und zu tief begraben hat“ (Gilles Deleuze), beschwört Warlikowski Proust herauf. Er reflektiert mit dessen Werk den Zustand des heutigen Europas, beispielhaft vertreten durch die Franzosen von vor einhundert Jahren.

„Die Franzosen“ wird keine klassische Bearbeitung des Romans auf die Bühne bringen, sondern eine parallele Welt finden, eine Struktur, durch die wir unsere Zeit mit den kritischen Proust’schen Augen betrachten und die dessen Weitblick und brillantem Geist entspricht. Ein großes europäisches Theaterprojekt mit Schauspiel, Video, Tanz und Livemusik.

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit. Kooperationspartner: Polnisches Institut Düsseldorf.

Eine Koproduktion der Ruhrtriennale und des Nowy Teatr mit Théâtre National de Chaillot (Paris), Comédie de Genève, Comédie de Clermont-Ferrand, le Filature (Mulhouse), le Parvis - Scène Nationale Tarbes Pyrénées.

Spielstätte: Maschinenhalle Zweckel, Gladbeck

Termine: 21. | 22. | 23. | 28. | 29. | 30. 08. — 19.00 Uhr

Dauer: ca. 4h, zwei Pausen

Polnisch mit dt. und engl. Übertiteln

Tickets: 20 / 30 / 40 €, erm. ab 10 €

www.ruhrtriennale.de.

Weitere Artikel