Schauspiel Frankfurt: "Ödipus – Vor der Stadt" von Sophokles

Am 16./17./18./20./21./22./23. Juni 2017 um 20.45 Uhr - Open-Air-Aufführung, Weseler Werft. -----Damit fing alles an: mit der antiken Tragödie, der Erfindung des Theaters, mit »König Ödipus« von Sophokles. Ein Chor von Bürgerinnen und Bürgern betritt die Freilichtbühne an der Weseler Werft, im Hintergrund die Bankentürme von Frankfurt.
23047

Die Stadt leidet unter dem Befall von Pest-Erregern und fordert von seinem Herrscher Hilfe. Sophokles’ Schauspiel schildert im Folgenden nicht den Hergang der bekannten ödipalen Verstrickung, sondern die Aufdeckung eines Verbrechens: Erst wenn der Mord an Laios, Thebens letztem König, geklärt und gesühnt ist, wird die Stadt erlöst. Blind vor Hoffnung und Ehrgeiz, die Wahrheit ans Licht zu bringen, steuert Ödipus, der unerbittlichen Logik eines Enthüllungsdramas folgend, in den Abgrund und überführt sich selbst als Mörder seines Vaters.

Michael Thalheimer, der mit dieser Inszenierung die Intendanz von Oliver Reese eröffnete, bringt die Tragödie des zur Selbsterkenntnis verdammten modernen Menschen nun zum Abschluss auf die eigens dafür aufgebaute Freilichtbühne am Main. Antike trifft erstmalig auf Frankfurter Skyline.

Deutsch von Ernst Buschor

Regie Michael Thalheimer Bühne Olaf Altmann Kostüme Katrin Lea Tag

Musik Bert Wrede

Mit Constanze Becker; Michael Benthin, Isaak Dentler, Oliver Kraushaar, Marc Oliver Schulze u.a.

Weitere Artikel