Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Leipzig: "Minne - love - l'amour"Schauspiel Leipzig: "Minne - love - l'amour"Schauspiel Leipzig:...

Schauspiel Leipzig: "Minne - love - l'amour"

Premiere 13.11.2007 um 20 Uhr

Ein Liederabend von Thomas Hertel im Theater hinterm Eisernen

 

Liebe war und ist zu allen Zeiten Verwundung und Verzweiflung.

Die sie erleben, liegen im Fieber des Begehrens und der Eifersucht, fühlen sich "wechselnd auf der Stelle - bald im Himmel", bald "in der Hölle"; Blut und Schweiß und Tränen sind der Stoff, aus dem ihre Lieder gemacht sind. Und mit Herzblut, Schweiß und entwaffnender Kreatürlichkeit verzaubern sie ab dem 13. November auf der Bühne hinterm Eisernen alle unverbesserlichen Liebesnarren. Diesen ganz speziellen Abend widmen Komponist Thomas Hertel und seine Schauspieler der Musik und der Liebe. Mit Minneliedern, Gesängen der Trobadors, mittelalterlichen Chansons d'amour, Sonetten von Shakespeare und Elegien von Louise Labé erkunden sie jene Zone zwischen Lust und Schmerz, die alle Jahrhunderte überdauert.

Die Schauspieler bedienen sich der altfranzösischen, englischen, altprovenzalischen und mittelhochdeutschen Sprache, um die Liebe und das Liebeslied als ein universelles Phänomen zu feiern. Die Begleitung und Übersetzung erfolgt am präparierten Piano, am Klavichord und Elektropiano.

 

Mit: Barbara Trommer, Stefan Kaminsky, Martin Reik und Thomas Hertel

 

Idee, Konzeption und musikalisch-szenische Leitung: Thomas Hertel

Bühne: Horst Vogelgesang

Kostüme: Barbara Schiffner

Dramaturgie: Heike Müller-Merten

 

Vorverkauf Schauspiel Leipzig, Bosestr. 1:

Theaterkasse geöffnet von Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr.

Besucherservice Tel. (0341) 1268 168,

Fax (0341) 1268 169.

bestellung@schauspiel-leipzig.de

Spielplan immer aktuell unter www.schauspiel-leipzig.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑