Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Leipzig: "Sechs Tanzstunden in sechs Wochen" von Richard AlfieriSchauspiel Leipzig: "Sechs Tanzstunden in sechs Wochen" von Richard AlfieriSchauspiel Leipzig:...

Schauspiel Leipzig: "Sechs Tanzstunden in sechs Wochen" von Richard Alfieri

Premiere 23.10.2007 um 20.00 Uhr, GARDEROBENHALLE

 

Lily Harrison, eine rüstige Siebzigjährige, die keine Lust hat, sich zum ausrangierten alten Eisen zu zählen, schreitet zur Tat und verändert ihr Leben: Über die Agentur „Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“ mietet sie sich einen Tanzlehrer, der zu ihr nach Hause ins Wohnzimmer kommt.

Gerechnet hat sie allerdings nicht mit einem schrägen Typen wie Michael Minetti. Der ist 40 Jahre alt, ehemaliger Revuetänzer und von einer dermaßen entwaffnenden Schlagfertigkeit, dass Lily ihn bei der ersten Begegnung gleich wieder vor die Tür setzen will. Doch zwischen diesen beiden „Solisten ihres Lebens“, die gleichermaßen verletzlich wie scharfzüngig wirken, entspinnt sich, Tanzschritt für Tanzschritt, eine wunderbare Freundschaft.

 

Swing – Tango – Walzer – Foxtrott – Cha-Cha-Cha. Beherzt ausschreitend und sich anschmiegend, stichelnd und plaudernd werden sie immer neugieriger aufeinander und kommen sich näher. Kleinere und größere Geheimnisse ihres Lebens treten zutage und verleihen der ungewöhnlichen Beziehung seelische Tiefe. Durch ihren Schritt aufs Parkett wird Lily selbstsicherer und wirft einengende Konventionen über Bord: Wen stört es schon, dass bei der Nachbarin der Kronleuchter wackelt? Und was die Leute denken, wenn Lily aufgebrezelt zum Tanztee erscheint?

 

Inszenierung

Thorsten Duit

Ausstattung und Choreographie

Michael S. Kraus

Lily Harrison

Barbara Trommer

Michael Minetti

Tobias J. Lehmann

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑