Schauspiel Stuttgart sucht Mitwirkende für das Projekt "Manifeste des Widerstands"

Anmeldungen am 28.9.2007 für das Projekt, das in der 3. Projektwoche "Endstation Stammheim" im November 2007 im Schauspielhaus stattfindet, sucht der Regisseur Volker Lösch MitspielerInnen, die chorisch Texte sprechen sollen.

Das Material stammt aus Reden, Manifesten und Pamphleten - unter anderem - von Ulrike Meinhof, von lateinamerikanischen Widerstandsbewegungen und radikalen Globalisierungskritikern wie Arundhati Roy. Volker Lösch will durch das gemeinsame aktive Sprechen die Propagierung von Gewalt als Lösung für gesellschaftliche Probleme befragen, bedenken und neu bewerten.

Voraussetzungen für das Mitspielen:

- ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache

- vom 22. Oktober bis 14. November (Sonntage ausgenommen) täglich 2-3 Stunden Zeit zum Proben (abends ab ca.18 Uhr)

- am 12., 13., 14. November ganztägig Zeit für Proben

- und ausreichend Zeit für die 5 Vorstellungen am 14.11. (20 und 21 Uhr), am 16.11. (18 Uhr) und am 17.11. (15 und 16 Uhr).

Interessierte melden sich bitte am Freitag, 28. September von 10 bis 15 Uhr unter Tel. 0711.2032-626 (Victoria Diehl, Dramaturgiehospitantin).

Weitere Artikel