Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielerin Veronika Bayer verstorbenSchauspielerin Veronika Bayer verstorbenSchauspielerin Veronika...

Schauspielerin Veronika Bayer verstorben

Veronika Bayer ist am 31. Januar nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben. Die Theaterwelt verliert eine hochgeschätzte und vielseitige Schauspielerin und gute Freundin.

 

Veronika Bayer spielte seit den frühen sechziger Jahren an den bedeutenden deutschsprachigen Häusern, u.a. am Thalia Theater Hamburg, Residenztheater München, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Burgtheater Wien, an den Städtische Bühnen Köln, am Staatstheater in Stuttgart, am Theater an der Ruhr in Mülheim (1980 bis 1994) und am Düsseldorfer Schauspielhaus (1976 bis 1980 und 1995 bis 2000). In dieser Zeit arbeitete sie mit zahlreichen renommierten Regisseuren wie Karl-Heinz Stroux, Hans Hollmann, Roberto Ciulli, Jürgen Gosch und Jürgen Kruse zusammen. Seit der Spielzeit 2000/2001 gehörte fest zum Ensemble am Schauspielhaus Bochum.

 

Als feste Größe blieb sie dem Schauspielhaus treu, als Elmar Goerden die Intendanz am Schauspielhaus Bochum übernahm. Sie war unter anderem zu sehen in Wilhelm Genazinos Stück „Lieber Gott mach mich blind“, Eduardo de Filippos „Die Kunst der Komödie“ und in Lisa Nielebocks Inszenierung von Ovids Liebesbriefen „Mein ist dein Herz“ in der Rolle der Phaedra.

Zuletzt war sie in Arthur Schnitzlers „Der einsame Weg“ als Gabriele Wegrat zu sehen.

 

Ihre Schauspielkunst bewies Veronika Bayer auch in zahlreichen Rollen vor der Kamera. Am 20. März startet ihr letzter Film „Die Österreichische Methode“ in den deutschen Kinos.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑