Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielerin Veronika Bayer verstorbenSchauspielerin Veronika Bayer verstorbenSchauspielerin Veronika...

Schauspielerin Veronika Bayer verstorben

Veronika Bayer ist am 31. Januar nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben. Die Theaterwelt verliert eine hochgeschätzte und vielseitige Schauspielerin und gute Freundin.

 

Veronika Bayer spielte seit den frühen sechziger Jahren an den bedeutenden deutschsprachigen Häusern, u.a. am Thalia Theater Hamburg, Residenztheater München, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Burgtheater Wien, an den Städtische Bühnen Köln, am Staatstheater in Stuttgart, am Theater an der Ruhr in Mülheim (1980 bis 1994) und am Düsseldorfer Schauspielhaus (1976 bis 1980 und 1995 bis 2000). In dieser Zeit arbeitete sie mit zahlreichen renommierten Regisseuren wie Karl-Heinz Stroux, Hans Hollmann, Roberto Ciulli, Jürgen Gosch und Jürgen Kruse zusammen. Seit der Spielzeit 2000/2001 gehörte fest zum Ensemble am Schauspielhaus Bochum.

 

Als feste Größe blieb sie dem Schauspielhaus treu, als Elmar Goerden die Intendanz am Schauspielhaus Bochum übernahm. Sie war unter anderem zu sehen in Wilhelm Genazinos Stück „Lieber Gott mach mich blind“, Eduardo de Filippos „Die Kunst der Komödie“ und in Lisa Nielebocks Inszenierung von Ovids Liebesbriefen „Mein ist dein Herz“ in der Rolle der Phaedra.

Zuletzt war sie in Arthur Schnitzlers „Der einsame Weg“ als Gabriele Wegrat zu sehen.

 

Ihre Schauspielkunst bewies Veronika Bayer auch in zahlreichen Rollen vor der Kamera. Am 20. März startet ihr letzter Film „Die Österreichische Methode“ in den deutschen Kinos.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑