Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
schauspielfrankfurt und Metzler-Stiftung: Erfolgreiche Spendenaktion bringt 48.000 Euro für Frankfurter Kinder und Jugendliche schauspielfrankfurt und Metzler-Stiftung: Erfolgreiche Spendenaktion bringt...schauspielfrankfurt und...

schauspielfrankfurt und Metzler-Stiftung: Erfolgreiche Spendenaktion bringt 48.000 Euro für Frankfurter Kinder und Jugendliche

Am ersten Advent 2008 veranstalteten das schauspielfrankfurt und die Metzler-Stiftung eine Sonderaufführung von DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene. Die Aufführung war mit einem Spendenaufruf zugunsten des Frankfurter Kinderbüros und des Vereins Arbeits- und Erziehungshilfe e.V. (vae) verbunden.

Die Vorstellung war ausverkauft und das schauspielfrankfurt ermöglichte mit über 100 Freikarten zahlreichen Familien mit Kindern, die sich einen Theaterbesuch weniger leisten können, das erfolgreiche Stück gemeinsam anzuschauen.

 

Die Aktion war ein Erfolg: Spenden von 48.000 Euro fließen jeweils zur Hälfte in den Notfallfonds des Kinderbüros und an den vae. Der Notfallfonds ermöglicht beispielsweise unbürokratisch einem Kind die Teilnahme an einer Klassenfahrt oder finanziert einer Mutter, die von Hartz IV leben muss, den Ersatz ihres gestohlenen Kinderwagens. Der vae investiert in dringende Baumaßnahmen bei verschiedenen Einrichtungen mit Jugendwohngruppen, so müssen notwendige Sicherheitsfenster zum Schutz einer Mädchenwohngruppe angeschafft werden.

 

Die gemeinsame Spendenaktion von Metzler-Stiftung und schauspielfrankfurt, die 2008 bereits zum dritten Mal stattfand, konnte im Laufe der Jahre Spenden von insgesamt 153.000 Euro für das Frankfurter Kinderbüro und den vae einsammeln.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑