Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Graz: Das Weihnachtswunderzelt Schauspielhaus Graz: Das Weihnachtswunderzelt Schauspielhaus Graz: Das...

Schauspielhaus Graz: Das Weihnachtswunderzelt

ab dem 6. Dezember 2008

 

nach dem Erfolg des letzten Jahres bietet das Schauspielhaus Graz auch heuer wieder an drei Adventnachmittagen Märchen für Kinder ab 3 Jahren im Weihnachtswunderzelt auf der Ebene 3.

Im Anschluss darf gebastelt und gemalt werden.

 

Programm

 

6. 12. Der kleine Igel und ein besonderes Geschenk.

Eines kalten Wintertages wird der kleine Igel plötzlich aus seinem Winterschlaf geweckt. Und siehe da, der Weihnachtsmann hat ihn mit einem unerwarteten Geschenk bedacht: einer roten Pudelmütze. Leider passt sie nicht und wird fröhlich weiter geschenkt… Ob sie am Ende zu ihm zurückkehrt?

Regie Danielle Strahm Ausstattung Martina Zirngast Mit Otto David, Julian Greis.

 

13. 12. Der kleine Bär und die Mondscheinnacht.

Der kleine Bär kann nicht schlafen, der Mond scheint neugierig durchs Fenster. Warum ihn nicht einfach besuchen? Durch die kalte Winternacht macht er sich mit einem Freund auf den Weg…

Regie Christian Schütz Ausstattung Ulrike Müller, Roland Papst Musik Yi Chen, Georg Kandolf Mit Sebastian Reiß, Gerti Pall, Markus Schneider.

 

20. 12. Die Heckenhexen und der Weihnachtsmann.

Der Weihnachtsmann ist schon ganz matt vom Geschenkeverteilen, als er doch noch die beiden Heckenhexen besucht, denen er eigentlich schon abgesagt hatte. Denn von Jahr zu Jahr werden die Geschenke größer, gibt es mehr zu tun! Eine Geschichte über das Schenken.

Regie Katharina Schmidt Ausstattung Ulrike Müller, Roland Papst Musik Alexander Forstner Mit Thomas Frank, Sophie Hottinger, Claudius Körber, Gerti Pall.

 

Eintritt € 4 (Erw.) / € 2 (Kinder)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑