Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH: DER PROZESS nach dem Roman von Franz KafkaSCHAUSPIELHAUS ZÜRICH: DER PROZESS nach dem Roman von Franz KafkaSCHAUSPIELHAUS ZÜRICH:...

SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH: DER PROZESS nach dem Roman von Franz Kafka

Premiere: Donnerstag, 12.9.2013, 20 Uhr, Pfauen. -----

„Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hatte, wurde er eines Morgens verhaftet.“ So beginnt Franz Kafkas 1914/15 entstandener, Fragment gebliebener Roman DER PROZESS.

Tag für Tag bekommt Josef K. sein Frühstück an sein Bett gestellt. Eines Morgens wartet er jedoch vergeblich darauf. Als er der Sache auf den Grund gehen will, trifft er auf drei ihn bereits erwartende

Herren, die ihm mitteilen, dass er verhaftet sei. Ein Prozess wird eröffnet, an dessen Ende der ahnungslose und seines Wissens unschuldige K. verurteilt und von zwei „Schergen“ erstochen wird.

 

Ein Albtraum? Oder haben sich die Kollegen aus der Bank anlässlich seines 30. Geburtstags einen Scherz erlaubt? Auch wenn er sich keiner Schuld bewusst ist, bestimmt der gegen ihn eröffnete Prozess von nun an das Leben von Josef K. Alle Bemühungen, den Irrtum aufzuklären,

führen den unbescholtenen Prokuristen nur tiefer hinein in die labyrinthische Welt des Gesetzes: ein streng hierarchisch geordnetes, in sich geschlossenes System, das sich – auch wenn man sich höflich und einsichtig begegnet – als korrupt, verkommen, lebensfeindlich und gefährlich erweist. Am Vorabend seines 31. Geburtstags erwartet K. seine Henker. „Es war, als sollte die Scham ihn überleben.“ – Mit diesem Satz endet der Roman.

 

Franz Kafkas weltberühmt gewordene Geschichte hat immer wieder zu Neuinterpretationen Anlass gegeben. Man hat den Roman als Spiegelung eines inneren Zustands gedeutet, als hellsichtige Vorausschau auf den deutschen Faschismus oder als die Beschreibung zunehmender Entfremdung.

Von Kafka selbst wird berichtet, dass er schallend gelacht habe, als er Freunden aus seinem Roman vorgelesen hat.

 

Fassung von Barbara Frey und Christine Besier

 

Regie Barbara Frey

Bühne Bettina Meyer

Kostüme Bettina Munzer

Licht Rainer Küng

Video Andi A. Müller

Dramaturgie Christine Besier

 

Mit:

Christian Baumbach

Klaus Brömmelmeier

Nils Kahnwald

Claudius Körber

Dagna Litzenberger Vinet

Markus Scheumann

Siggi Schwientek

 

Weitere Vorstellungen im Pfauen

13./ 17./ 19./ 21./ 25. September, jeweils 20 Uhr

15./ 22. September, jeweils 15 Uhr

3. Oktober, 20 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑