Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielleiter Erich Sidler verlässt das Stadttheater Bern zum Ende der Spielzeit 2011/2012Schauspielleiter Erich Sidler verlässt das Stadttheater Bern zum Ende der...Schauspielleiter Erich...

Schauspielleiter Erich Sidler verlässt das Stadttheater Bern zum Ende der Spielzeit 2011/2012

Seine Ideen und Konzepte, insbesondere für die weitere Stärkung der Vidmarhallen und der neu zu gründenden Sparte ‚junges Schauspiel’ deckten sich nur teilweise mit denjenigen des neuen künstlerischen Leiters des Gesamthauses Stephan Märki.

Die Beendigung seiner Tätigkeit in Bern sei daher konsequent und geschehe einvernehmlich. Erich Sidler äussert Verständnis für die Pläne von Stephan Märki: „Ich kann die Pläne des neuen Direktors nachvollziehen und will ihn und sein Team in den Vorbereitungen unterstützen. Dass immer wieder neue Menschen und Köpfe kommen, die das Stadttheater mit neuen Impulsen beleben, zeichne das Stadttheater aus und sei ein Garant für dessen Lebendigkeit. Er freue sich, dem neuen Team ein Schauspiel übergeben zu können, das in den letzten drei Spielzeiten 50% an zahlenden Zuschauern gewonnen und mit seinem Programm grosse Resonanz in Stadt und Region ausgelöst habe.

 

Der neue Direktor KTB, Stephan Märki, kommentiert Sidlers Weggang, dass es „ein Verdienst Erich Sidlers ist, mit dem Schauspiel durch Gastspiel- und Festivaleinladungen Aufmerksamkeit über die Landesgrenzen hinaus erregt und insbesondere die Vidmarhallen zum Ort kulturellen Schaffens in Bern und darüber hinaus gemacht zu haben.“ Er sei dankbar, dass Sidler ihm zu Beginn seiner Arbeit in Bern die Gelegenheit gebe, das Haus künstlerisch neu auszurichten.

 

Erich Sidler freut sich über Stephan Märkis Angebot, weiter als Regisseur für KTB zu arbeiten.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑