Schnitzler-Preis an Kathrin Röggla

Anlässlich des 150. Geburtstags des Schriftstellers wird der dritte Arthur Schnitzler-Preis an die in Salzburg geborene, in Berlin lebende Autorin Kathrin Röggla verliehen. Der Preis wird von der Arthur Schnitzler-Gesellschaft in unregelmäßigen Abständen vergeben, ist mit 10.000 Euro dotiert und wird vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur sowie von der Kulturabteilung der Stadt Wien finanziert. Bisherige Preisträger sind Franzobel (2002) und Gert Jonke (2005).
12662

Mitglieder der Jury waren die Präsidenten der Österreichischen Gesellschaft für Literatur, Marianne Gruber, die Theaterwissenschaftlerin Univ.-Prof. Dr. Monika Meister, der Theaterkritiker Wolfgang Kralicek und der Dramaturg des Wiener Volkstheaters, Mag. Hans Mrak. Mit Kathrin Röggla wurde eine der profiliertesten und kontroversesten deutschsprachigen Dramatikerinnen gekürt.

Die Verleihung findet am Sonntag, den 20. Mai 2012 um 11 Uhr im Rahmen einer Matinee am Volkstheater Wien statt. Die Veranstaltung präsentiert eine Textcollage zu Schnitzlers Einakter „Anatol“ (Mitwirkende: Patrick O. Beck, Till Firit und Nanette Waidmann). Rechtzeitig zum Geburtstag erscheint auch die Historisch-kritische Ausgabe des Werkes (hrsg. v. Evelyne Polt-Heinzl u. Isabella Schwentner, Berlin/New York: de Gruyter 2012) im Rahmen der Wiener Edition des Frühwerks.

Rückfragehinweise: Univ.-Prof. Dr. Konstanze Fliedl (konstanze.fliedl@univie.ac.at)

Weitere Artikel