Schweizer Erstaufführung: "Mondlicht" Von Harold Pinter im Theater Bern

Premiere: 9. November 2018, 19:30 Uhr, Vidmar 1

In Mondlicht liegt der Mittfünfziger Andy in seinem Bett, resümiert sein zu Ende gehendes Leben und sinniert über menschliche Beziehungen. Wie gehen eng vertraue Menschen in Krisenzeiten miteinander um? Und was bleibt bei aller Nähe unausgesprochen? Die Antworten darauf entlädt Pinter in seinem typisch schwarzen Humor.
25259

Als Harold Pinter 2005 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde, war sein Krebs schon stark fortgeschritten. So stark, dass der Autor nicht persönlich an der Preisverleihung erscheinen konnte. Das Thema Krankheit spielte aber nicht nur in Pinters Leben, sondern auch in vielen seiner Werke eine zentrale Rolle.

Dieser Galgenhumor ist das Spezialgebiet von Regisseur Johannes Lepper, der seit vier Spielzeiten in Bern inszeniert. Leppers Mondlicht ist gespickt mit surrealen Momenten, wie sie einem manchmal im Alltag widerfahren und wo sich manch einer nicht ganz sicher ist, ob ihm seine Sinne nicht einen Streich spielen…

Regie Johannes Lepper
Bühne Doreen Back
Kostüme Sabine Wegmann
Trompete Sonja Ott
Dramaturgie Lea Lustenberger

Mi, 14. November, 19:30
Di, 20. November, 19:30
Do, 22. November, 19:30
Sa, 08. Dezember, 19:30
Fr, 04. Januar 2019, 19:30
Fr, 11. Januar 2019, 19:30
Fr, 25. Januar 2019, 19:30
So, 27. Januar 2019, 18:00
Mi, 27. Februar 2019, 19:30
Di, 05. März 2019, 19:30

Bild: Harold Pinter

Weitere Artikel