Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Shakespeares «Der Kaufmann von Venedig» im Schauspielhaus ZürichShakespeares «Der Kaufmann von Venedig» im Schauspielhaus ZürichShakespeares «Der...

Shakespeares «Der Kaufmann von Venedig» im Schauspielhaus Zürich

Premiere am 21. Februar 2008, 20 Uhr, Pfauen

 

In Venedig, das im frühneuzeitlichen Europa als Modell eines politisch klug regierten, multikulturellen und ökonomisch erfolgreichen Gemeinwesens galt, geht Antonio, der Kaufmann, einen existenziellen Vertrag mit dem Juden Shylock ein.

Er unterschreibt ohne Bedenken einen Schuldschein auf ein Pfund seines eigenen Fleisches. So verschafft er seinem Freund Bassanio ein Darlehen, damit dieser um Portia, die Herrin von Belmont, werben kann. Als seine reich beladenen Schiffe sinken, kann Antonio das Geld nicht zurückzahlen. Doch Vertrag ist Vertrag. Der vorher von den Christen beleidigte und erniedrigte Shylock versucht besessen sein Pfand einzufordern, bis ein Doktor der Rechte auftritt und mit einem juristischen Winkelzug Antonio rettet. Shylock verliert am Ende alles: «Ich bitt Euch, erlaubt mir wegzugehen. Mir ist nicht gut.»

 

Der Regisseur Stefan Pucher gehört zu den gefragtesten Theatermachern im deutschen Sprachraum. Er arbeitete immer wieder im Schauspielhaus, seit er 2000 im Atrium des Schiffbaus «Ein Sommernachtstraum» eingerichtet hat. In der letzten Spielzeit brachte er mit «The Iron Curtain Star» eine Late-Night-One-Man-Show auf die nächtliche Pfauenbühne. Barbara Ehnes (Bühne), Tina Klömpken (Kostüme) und Chris Kondek (Video) zeichnen für die Ausstattung verantwortlich.

 

Shylock wird von Robert Hunger-Bühler gespielt. Ausserdem zu sehen sein werden u.a. Jean-Pierre Cornu als Kaufmann Antonio, Oliver Masucci als Bassanio und Karin Pfammatter als Portia.

 

Jens Roselt erarbeitete für das Schauspielhaus eine neue und zeitgemässe Übersetzung dieses so fesselnden wie schwierigen Shakespeare-Stückes.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑