Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SHOCKHEADED PETER im Maxim Gorki Theater BerlinSHOCKHEADED PETER im Maxim Gorki Theater BerlinSHOCKHEADED PETER im...

SHOCKHEADED PETER im Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere am Freitag, 5. November 2010 um 19.30 Uhr

 

Kinder, die sich selbst in Schutt und Asche legen, sich ins Grab hungern oder von wildgewordenen Hunden totgebissen werden. –

Als der Frankfurter Arzt Dr. Heinrich Hoffmann im Jahr 1844 für seinen dreijährigen Sohn zu Weihnachten „Der Struwwelpeter oder lustige Geschichten und drollige Bilder“ schrieb, ahnte er nicht, welchen unheimlichen Siegeszug in die deutschen Kinderzimmer sein improvisiertes Geschenk bald darauf antreten würde. Noch heute, im Zeitalter pädagogischer Käfighaltung und frühkindlicher Lebensentwurfsoptimierung sind der böse Friedrich, das brennende Paulinchen und der hungerstreikende Suppen-Kaspar Teil eines kollektiven Unbewussten. Aber das ist ja bekanntlich voller Ungeheuer. 150 Jahre nach dem legendären Weihnachtsfest brachten die Engländer Julian Crouch und Phelim McDermott gemeinsam mit Martyn Jacques und seiner Band „The Tiger Lillies” Hoffmanns Geschichten in einer grotesk makabren Junkopera erstmals auf die Bühne.

 

Von Phelim McDermott, Julian Crouch, Martyn Jacques

Deutsch von Andreas Marber

Musik von Martyn Jacques (Tiger Lillies), arrangiert von Hans-Jörn Brandenburg

 

Für Menschen ab 14 Jahren

 

Mit: Britta Hammelstein, Anne Müller, Johann Jürgens, Matti Krause und den Musikern Joe Bauer, Philipp Haagen, Rainer Süßmilch

 

Regie: Ronny Jakubaschk, Bühne und Kostüme: Julia Plickat, Musikalische Leitung: Hans-Jörn Brandenburg, Dramaturgie: Nina Rühmeier

 

Die nächsten Vorstellungen sind am 8., 12. und 16. November 2010

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑