Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatsoper Hamburg: Kinder und Jugendliche für Kinderoper »Pinocchio« gesuchtStaatsoper Hamburg: Kinder und Jugendliche für Kinderoper »Pinocchio« gesuchtStaatsoper Hamburg:...

Staatsoper Hamburg: Kinder und Jugendliche für Kinderoper »Pinocchio« gesucht

Ab Mitte Mai Vorsingen für die neue »Opera piccola«-Produktion der Staatsoper Hamburg.

 

Die Hamburgische Staatsoper sucht ab sofort wieder Mädchen und Jungen, die bei dem neuen Projekt als Solisten oder Chorsänger mitmachen möchten. Bewerben können sich Kinder ab 8 Jahren und Jugendliche, die eine musikalische Vorbildung sowie Spaß am Singen und Schauspielern mitbringen.

 

Wer Interesse hat, schickt seine Bewerbung mit kurzem Lebenslauf, Angaben zur musikalischen Ausbildung und gegebenenfalls vorhandener Bühnenerfahrung sowie Foto unter dem Stichwort »Kinderoper« an die Hamburgische Staatsoper, Große Theaterstraße 25, 20354 Hamburg.

 

Die Abenteuer des hölzernen Lausbubs Pinocchio begeistern seit fast 130 Jahren Generationen von jungen Lesern. Nun sind die tolldreisten Geschichten der kleinen Marionette mit der langen Lügennase auch zu hören: Der italienische Komponist Pierangelo Valtinoni und sein Textdichter Paolo Madron schufen 2001 aus dem berühmten Kinderbuchklassiker von Carlo Collodi eine Oper mit vielen Kinderrollen. Valtinoni arbeitet seit vielen Jahren als Dirigent und Komponist mit Kindern und Jugendlichen zusammen und kennt ihre Wünsche. Seine »Pinocchio«-Oper hält sich an die bekannten Szenen des Buches: Man begegnet der guten Fee, dem Holzschnitzer Geppetto, der gewitzten Grille und den beiden Strolchen Kater und Fuchs, aber auch einem ganzen Grillenchor und einem Schwarm von hilfreichen Thunfischen. Sie alle begleiten Pinocchio bei seinem Versuch, ein Mensch zu werden.

 

Die Premiere der neuen »Opera piccola« ist am 10. Februar 2008. Es folgen zwölf weitere Vorstellungen bis Anfang März 2008 – der Aufführungsort ist wieder Kampnagel Hamburg. Die musikalische Einstudierung soll noch vor den diesjährigen Hamburger Sommerferien beginnen. Anfang Oktober fangen dann für die Nachwuchskünstler die szenischen Proben an. Die Inszenierung übernimmt Alexa Zeggaï, die aus der Reihe »Opera piccola« bereits mit großem Erfolg »Der 35. Mai«, »Oliver Twist« und »Die drei Rätsel« in Szene setzte. Die Musikalische Einstudierung und Leitung hat Benjamin Gordon, der ebenfalls bereits eine langjährige Kinderopern-Erfahrung vorweisen kann. Heinrich Tröger von Allwörden kreiert das Bühnenbild, Kirsten Sindt die Kostüme. »Pinocchio« ist die siebte Produktion der beliebten Kinderopernreihe.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑