Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatsoper Wien: "Boris Godunow“ von Modest Mussorgski Staatsoper Wien: "Boris Godunow“ von Modest Mussorgski Staatsoper Wien: "Boris...

Staatsoper Wien: "Boris Godunow“ von Modest Mussorgski

Premiere 28. Mai 2007 um 18.30 Uhr.

 

Boris Godunow hat den legitimen russischen Thronfolger Dimitri ermorden lassen. Nachdem er an die Macht gelangt ist, quält ihn sein Gewissen. Die Regierungsgeschäfte entgleiten ihm, zumal die reichen Bojaren ihn stürzen wollen.

Das Volk, das alle Hoffnungen auf Boris gesetzt hatte, fällt enttäuscht von ihm ab. Grigori läuft aus dem Kloster fort und behauptet, der Thronfolger Dimitri zu sein, der den Mordanschlag überlebte. Der polnische Adlige Mnischek rüsten ihm und seiner Tochter Marina ein Heer aus, mit dem beide gegen Boris ziehen. Als sie in Russland einfallen, rebelliert das Volk bereits und jubelt dem falschen Dimitri zu...

 

Regie und Ausstattung: Yannis Kokkos

Dirigent: Daniele Gatti

Dramaturgie: Anne Blancard

Regiemitarbeit: Stephan Grögler

Bühnenbildassistenz: Aurélien Leriche

Chorleitung: Thomas Lang

 

Boris Godunow: Ferruccio Furlanetto

Fjodor: Michaela Selinger

Xenia: Laura Tatulescu

Amme: Margareta Hintermeier

Schuiskij: Jorma Silvasti

Andreej Schtschelkalow: Boaz Daniel

Pimen: Robert Holl

Grigori Otrepjew: Marian Talaba

Marina Mnischek: Nadia Krasteva

Warlaam: Ain Anger

Missail: Peter Jelosits

Schenkenwirtin: Janina Baechle

Hauptmann: Alfred Šramek

Gottesnarr: Heinz Zednik

Nikititsch: Alexandru Moisiuc

Leibbojar:

Lowitzki: Marcus Pelz

Tschernjakowski: Johannes Wiedecke

Rangoni: Falk Struckmann

Chruschtschow:

Mitjuch: Clemens Unterreiner.

 

Anlässlich der Staatsopernpremiere "Boris Godunow“ wird ein Werkzyklus der Künstlerin Maja Vukoje präsentiert: "Noise. Von der Kunst der Malerei“ / 5. Teil im Gustav Mahler-Saal der Wiener Staatsoper.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑