Staatstheater Darmstadt: "Madame Butterfly" von Giacomo Puccini

Premiere 16. Juni 2012 | 19.30 Uhr | Großes Haus. ----- Angeregt durch David Belascos Erfolgsstück, schuf Puccini eine der großen Opernpartituren der Jahrhundertwende. In Madame Butterfly fließen exotisches Kolorit, lyrischer Schmelz und emotionale Verdichtung auf beeindruckende Weise ineinander.
12802

Der amerikanische Marineoffizier Pinkerton verliebt sich bei einem Aufenthalt in Nagasaki in die Geisha Cio-Cio-san. Der Kuppler Goro arrangiert eine Heirat mit dem Mädchen, das von allen nur „Butterfly“gerufen wird. Doch schon bald verlässt Pinkerton Japan und niemand außer Cio-Cio-san glaubt an seine Rückkehr. Nach drei Jahren kehrt Pinkerton, der mittlerweile mit einer Amerikanerin verheiratet ist, zurück. Cio-Cio-san erkennt, dass ihr Warten vergebens war und nimmt sich das Leben.

Madame Butterfly gehört wohl zu den populärsten und meistgespielten Opern des italienischen Komponisten Giacomo Puccini. Denn die Geschichte des amerikanischen Offiziers, der seine japanische Geliebte und ihr gemeinsames Kind zurücklässt, berührt das Publikum bis heute.

Musikalische Leitung Martin Lukas Meister

Inszenierung John Dew

Bühne Heinz Balthes

Kostüme José-Manuel Vázquez

Choreinstudierung Markus Baisch

Mit Erica Brookhyser, Susanne Serfling, Anja Vincken | Malte Godglück, Peter Koppelmann, Arturo Martin, Thomas Mehnert, Werner Volker Meyer, Lasse Penttinen, Oleksandr Prytolyuk

Vorstellungen 23. und 29. Juni 2012 | jeweils 19.30 Uhr

Weitere Artikel