Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Mainz: Antonius und Cleopatra von William ShakespeareStaatstheater Mainz: Antonius und Cleopatra von William ShakespeareStaatstheater Mainz:...

Staatstheater Mainz: Antonius und Cleopatra von William Shakespeare

Premiere 23. Juni 2015, 19:30, Kleines Haus. -----

Sie feiern die Big Love. Sie haben Macht, Mut zum Risiko und sie sind sehr schön — aber hemmungslos zerstörerisch. Antonius und Cleopatra – die vielleicht berühmtesten Dramaqueens aller Zeiten.

Leben ist bei diesen Diven ein permanenter, vibrierender Ausnahmezustand und ohne Verletzung gesellschaftlicher und moralischer Prinzipien nicht denkbar. Stellvertretend für uns kehren sie explosiv nach außen, was so oft im Verborgenen schlummert und auch dort zersetzend wirkt: Leidenschaftliche Eruption, dionysisches Zuviel, anarchische Energie und das nervöse Wissen darum, das alles ein Ende haben wird. Die Grenzen zwischen privatem und öffentlichem Leben sind in Shakespeares Tragödie nicht vorhanden. Das unerlässliche Mittel der Strategie bleibt, aber es wird zum sichtbaren Werkzeug: In der Liebe, im Krieg, in der Politik. Das politische Kalkül reicht bis in den Tod hinein, der die zwei Herrscher unsterblich macht und ihre inszenierte „amour fou“ zur unendlichen, großen Liebe.

 

Inszenierung: Claudia Bauer

Ausstattung: Patricia Talacko

Musik: Smoking Joe

Licht: Sebastian Ahrens

Dramaturgie: Malin Nagel

 

Es spielen: Lilith Häßle, Antonia Labs, Anna Steffens; Clemens Dönicke, Matthias Lamp, Henner Momann

 

TERMINE

24.06.2015, 30.06.2015, 1.07.2015, 4.07.2015, 5.07.2015, 7.07.2015, 10.07.2015, 12.07.2015, 14.07.2015, 19.07.2015

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑