Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Saarbrücken: DIE HOCHZEIT DES FIGARO von Wolfgang Amadeus MozartStaatstheater Saarbrücken: DIE HOCHZEIT DES FIGARO von Wolfgang Amadeus MozartStaatstheater...

Staatstheater Saarbrücken: DIE HOCHZEIT DES FIGARO von Wolfgang Amadeus Mozart

Premiere am Samstag, dem 26. September 2009 um 19.30 Uhr

 

Die Geschichte des «Barbier von Sevilla» geht weiter: Figaro, inzwischen Kammerdiener des Grafen Almaviva, und die Zofe Susanna möchten heiraten.

Das freut den Grafen, der ein Auge auf Susanna geworfen hat, weil ihm die einst so leidenschaftlich erkämpfte Gattin Rosina schon wieder langweilig geworden ist.

 

Mozart und da Ponte haben ihr 1786 entstandenes Werk mit Herz, Witz, Verstand und großer Liebe für menschliche Stärken und Schwächen, für absurdeste Komik und tiefstes Empfinden geschrieben.

 

Die musikalische Leitung hat der neue Erste Kapellmeister Andreas Wolf, der seinen Einstand als Operndirigent am SST gibt. Inga Levant inszeniert und zeigt damit nach „Kullervo“, „Carmen“ und „Cavalleria Rusticana/Der Bajazzo“ ihre vierte Regiearbeit für das Staatstheater. Die Bühne entwirft Roni Toren, für die Kostüme ist Magalí Gerberon verantwortlich.

 

Es singen: Christiane Boesiger / Stefanie Krahnenfeld, Sofia Fomina / Elizabeth Wiles, Judith Braun / Tereza Chynavova, Crenguta Aukle / Maria Pawlus, Claudia Scheiner – Jiří Sulženko / Zoltán Nagy, Stefan Röttig / Björn Waag, Hiroshi Matsui, Algirdas Drevinskas / Jevgenij Taruntsov und Markus Jaursch.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑