Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Städtebundtheater Halberstadt gegen rechtsStädtebundtheater Halberstadt gegen rechtsStädtebundtheater...

Städtebundtheater Halberstadt gegen rechts

und „Republik der Phantasie“ in Sachsen-Anhalt.

 

Das Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt initiierte am vergangenen Freitag unter dem Motto "Auf die Plätze! - Die Stadt gehört den Demokraten" eine Aktionsnacht, in der solche Plätze in Halberstadt mit Leben erfüllt wurden, an denen sich sonst häufig Rechtsextreme aufhalten.

An der volksfestähnlichen Kulturnacht mit über 1000 Mitwirkenden beteiligten sich auch zahlreiche Künstlerinnen und Künstler des theaters magdeburg, darunter Opernchor und Ballettensemble, Musikerinnen und Musiker der magdeburgischen philharmonie sowie Sängerinnen und Sänger. Undine Dreißig, Anita Bader, Evmorfia Metaxaki und Ulf Dirk Mädler gaben zusammen mit Rainer Roos am Klavier ein umjubeltes Konzert mit beliebten Arien aus Oper, Operette und Musical. Das ballett magdeburg tanzte Ausschnitte aus „María de Buenos Aires“ sowie „Keine Schmerzen“. Der opernchor magdeburg gab zusammen mit den Nordhäuser Kollegen und dem Theaterorchester Halberstadt ein mitreißendes Konzert auf dem Domplatz, die Solistinnen und Solisten des Opernensembles traten außerdem an verschiedenen Orten der Stadt mit Liederprogrammen auf.

 

Außerdem wurde am Freitagabend die landesweite Initiative „Republik der Phantasie“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Die zehn Theater Sachsen-Anhalts gaben dafür eigens eine gleichnamige Broschüre heraus. Mit der Initiative stellen die Theater ausgewählte Teile ihres Gesamtprogramms vor, die sich ganz bewusst mit historischer Erinnerung, sozialen Mythen und zeitgenössischen Konfliktpotentialen auseinandersetzen, die soziale Phantasie entfalten und Zukunft spielerisch vorgestalten. Ergänzt wird das breite Angebot durch Sonderveranstaltungen und Diskussionsabende in den einzelnen Theatern, die selbst in engem Zusammenhang mit dem Thema stehen.

Unterstützt wird die Initiative vom Landesverband Ost des Deutschen Bühnenvereins, der Landeszentrale für politische Bildung, dem Kultusministerium Sachsen-Anhalt sowie den beiden großen Kirchen.

Die Broschüre ist in allen beteiligten Theatern Sachsen-Anhalts kostenlos erhältlich.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑