Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Städtebundtheater Halberstadt gegen rechtsStädtebundtheater Halberstadt gegen rechtsStädtebundtheater...

Städtebundtheater Halberstadt gegen rechts

und „Republik der Phantasie“ in Sachsen-Anhalt.

 

Das Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt initiierte am vergangenen Freitag unter dem Motto "Auf die Plätze! - Die Stadt gehört den Demokraten" eine Aktionsnacht, in der solche Plätze in Halberstadt mit Leben erfüllt wurden, an denen sich sonst häufig Rechtsextreme aufhalten.

An der volksfestähnlichen Kulturnacht mit über 1000 Mitwirkenden beteiligten sich auch zahlreiche Künstlerinnen und Künstler des theaters magdeburg, darunter Opernchor und Ballettensemble, Musikerinnen und Musiker der magdeburgischen philharmonie sowie Sängerinnen und Sänger. Undine Dreißig, Anita Bader, Evmorfia Metaxaki und Ulf Dirk Mädler gaben zusammen mit Rainer Roos am Klavier ein umjubeltes Konzert mit beliebten Arien aus Oper, Operette und Musical. Das ballett magdeburg tanzte Ausschnitte aus „María de Buenos Aires“ sowie „Keine Schmerzen“. Der opernchor magdeburg gab zusammen mit den Nordhäuser Kollegen und dem Theaterorchester Halberstadt ein mitreißendes Konzert auf dem Domplatz, die Solistinnen und Solisten des Opernensembles traten außerdem an verschiedenen Orten der Stadt mit Liederprogrammen auf.

 

Außerdem wurde am Freitagabend die landesweite Initiative „Republik der Phantasie“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Die zehn Theater Sachsen-Anhalts gaben dafür eigens eine gleichnamige Broschüre heraus. Mit der Initiative stellen die Theater ausgewählte Teile ihres Gesamtprogramms vor, die sich ganz bewusst mit historischer Erinnerung, sozialen Mythen und zeitgenössischen Konfliktpotentialen auseinandersetzen, die soziale Phantasie entfalten und Zukunft spielerisch vorgestalten. Ergänzt wird das breite Angebot durch Sonderveranstaltungen und Diskussionsabende in den einzelnen Theatern, die selbst in engem Zusammenhang mit dem Thema stehen.

Unterstützt wird die Initiative vom Landesverband Ost des Deutschen Bühnenvereins, der Landeszentrale für politische Bildung, dem Kultusministerium Sachsen-Anhalt sowie den beiden großen Kirchen.

Die Broschüre ist in allen beteiligten Theatern Sachsen-Anhalts kostenlos erhältlich.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑