Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Bern: "Così fan tutte oder "die Schule der Liebenden" von Wolfgang Amadeus MozartStadttheater Bern: "Così fan tutte oder "die Schule der Liebenden" von...Stadttheater Bern: "Così...

Stadttheater Bern: "Così fan tutte oder "die Schule der Liebenden" von Wolfgang Amadeus Mozart

Premiere So 11. März 2012, 18.00 Uhr Stadttheater. -----

In Così fan tutte reicht eine Männerwette über die (Un-) Angreifbarkeit weiblicher Treue, um die Gefühle der Liebenden durcheinanderzubringen.

 

 

Ferrando und Guglielmo sind verliebt, und auf die unerschütterliche Treue ihrer Verlobten lassen sie nichts kommen. Da gehen sie mit Don Alfonso, dem Philosophen, jede Wette ein. Um ihre männliche Ehre und natürlich die ihrer Geliebten Fiordiligi und Dorabella zu verteidigen, lassen sie sich unter Alfonsos Federführung auf ein Spiel mit doppeltem Boden ein. Doch das Spiel, das die Treue ihrer Herzensdamen prüfen soll, wächst ihnen über den Kopf. Bisherige Gefühle und Partner machen sich selbständig, und im Doppelspiel über Kreuz ist jede siegreiche Eroberung gleichzeitig eine niederschmetternde Katastrophe. Statt der bisherigen sicheren Seelenruhe entreissen überflutende Liebes- und Schuldgefühle den Paaren den Boden unter den Füssen, und selbst am aufklärerischen Ende bleibt für alle vier offen, welchem Partner man sich zwischen Leidenschaft, Konvention und

Gewissen gefühlsmässig und ehevertraglich verbunden fühlt.

 

Mozarts und Da Pontes psychologisches und musikalisches Meisterwerk zeigt menschliche Abgründe und Höhenflüge, ohne dabei die Figuren moralisch zu werten. Eine wahre „Schule der Liebenden“, deren

Absolventen bestenfalls alle ein bisschen erwachsener geworden sind. Und eine interessante Lektion über die Liebe auch für das Publikum – Oper kann nicht nur ins Herz treffen, sondern auch sehr lehrreich sein!

 

Uraufführung 1790 in Wien

Libretto: Lorenzo Da Ponte

In italienischer Sprache. Mit deutschen Übertiteln.

 

Musikalische Leitung Judith Kubitz

Inszenierung Daniel Karasek

Bühne Lars Peter

Kostüme Claudia Spielmann

 

Fiordiligi Agnieszka Slawinska

Dorabella Claude Eichenberger

Guglielmo Robin Adams

Ferrando Andries Cloete

Despina Chiara Skerath

Don Alfonso Armand Arapian

Chor des Stadttheaters Bern

Berner Symphonieorchester

 

 

Weitere Vorstellungen: 15./24. März // 03./13./20./29.

April // 05./12./18./22. Mai // 02./08./13./20. Juni 2012

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑