Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stephan Suschke wird neuer Schauspieldirektor in Würzburg Stephan Suschke wird neuer Schauspieldirektor in Würzburg Stephan Suschke wird...

Stephan Suschke wird neuer Schauspieldirektor in Würzburg

Intendant Hermann Schneider freut sich, dass es gelungen ist, Stephan Suschke als neuen Schauspieldirektor ab der Spielzeit 2013/2014 zu gewinnen: „Suschke vereint für mich Kontinuität und Aufbruch gleichermaßen.“

Bereits in den vergangenen Spielzeiten wirkte Stephan Suschke als Regisseur sehr erfolgreich am Mainfranken Theater Würzburg. In der Spielzeit 2005/2006 stellte er sich mit den auch überregional sehr erfolgreichen Produktionen von Ödipus, Tyrann von Sophokles/Heiner Müller und der Oper Das Herz von Hans Pfitzner dem Würzburger Publikum vor. Hier inszenierte Suschke unter anderem Friedrich Schillers Maria Stuart,

 

Der Vampyr von Heinrich Marschner, Bertolt Brechts und Kurt Weills Die Dreigroschenoper, Agamemnon als ersten Teil von Aischylos’ Orestie, die Uraufführung der Oper Die andere Seite von Michael Obst und Heinrich von Kleists Die Hermannsschlacht. In der aktuellen Spielzeit 2012/2013 sind zwei weitere Regiearbeiten zu erleben: Mit Giuseppe Verdis Oper Macbeth feiert er am 14. Oktober 2012 Premiere und seine Inszenierung von William Shakespeares Drama König Lear beschließt die Spielzeit in der Sparte Schauspiel.

 

Suschke begann als Dramaturg und Regisseur am Theater Greifswald. Mit Heiner Müller verband ihn bis zu dessen Tod 1995 eine lange und intensive Zusammenarbeit. In dieser Zeit entstanden gemeinsame Produktionen unter anderem am Deutschen Theater in Berlin, am Berliner Ensemble sowie bei den Bayreuther Festspielen. Ab 1994 inszenierte Suschke erstmals selbst am Berliner Ensemble, an dem er von 1995 bis 1999 – dabei von 1997 bis 1999 als Künstlerischer Leiter – zur Theaterleitung gehörte. Seit 1999 arbeitete er als Freier Regisseur unter anderem am Théâtre National in Brüssel, den Schauspielhäusern in Cordobá (Argentinien), Saarbrücken, Neu Delhi (Indien), Dresden, Ulm, Melbourne (Australien) und Lübeck.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE RHYTHMEN - Tanzabend mit Israel Galvan bei den Schlossfestspieleni n der Karlskaserne/LUDWIGSBURG

Der Spanier Israel Galvan gilt als "Nijinsky des Flamencos" und fühlt sich vom traditionellen Flamenco erstickt. Jetzt hat er sich Igor Strawinskys "Le Sacre du printemps" vorgenommen, jenes Ballett,…

Von: ALEXANDER WALTHER

ZAUBER DER VERWANDLUNGSKRAFT - Wolfgang Amadeus Mozarts "Le nozze di Figaro" im Theater/HEILBRONN

In der Inszenierung von Axel Vornam triumphiert in jedem Fall die Kraft der szenischen Verwandlung. Der Graf Almaviva ist auch hier ein hoffnungsloser Schürzenjäger, der den Frauen am Hof nachstellt,…

Von: ALEXANDER WALTHER

DOLCE VITA MIT FULMINANTER STEIGERUNG - Giuseppe Verdis "Falstaff" in der Staatsoper STUTTGART

Das Schlitzohr Falstaff wird in der subtilen Inszenierung von Andrea Moses als Opfer der Leistungsgesellschaft dargestellt. Wein, verheiratete Frauen und Geld sind sein Lebenselixir. Er betrügt sich…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERWIRRUNGEN BEI DER FIRMENFEIER - "Nicht mein Feuer" im Kammertheater STUTTGART (Schauspiel Stuttgart)

Dies ist zweifellos eine Paraderolle für Peer Oscar Musinowski als talentierter Entertainer, der vergeblich auf seinen Auftraggeber Stefan wartet. Denn dessen 55. Geburtstag soll für alle ein…

Von: ALEXANDER WALTHER

UNHEIMLICHE VERSTRICKUNGEN - Uraufführung "forecast: ödipus" von Thomas Köck im Schauspielhaus STUTTGART

Als Komplott eines Sehers stellt Thomas Köck sein Stück "forecast: ödipus" unter dem Motto "Living on a damaged planet" dar. Aufbau, Charakterzeichnung und tragischer Gehalt lassen Schicksal und…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑