Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Tango", Schauspiel von Slawomir Mrozek - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin"Tango", Schauspiel von Slawomir Mrozek - Mecklenburgisches Staatstheater..."Tango", Schauspiel von...

"Tango", Schauspiel von Slawomir Mrozek - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Premiere am Freitag, den 18. März 2016 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Als der Medizinstudent Artur von der Universität nach Hause kommt, findet er das Haus seiner Eltern wie immer im Chaos vor. Verzweifelt versucht er, gegen den im Bademantel lebenden Vater, die Mutter, die mit einem suspekten Fremden schläft, und seine Großmutter, die mit diesem dubiosen Subjekt auch noch Spiele spielt, aufzubegehren.

Leider sind alle davon begeistert und wollen Arturs Widerstand unterstützen, anstatt entsetzt zu sein.

Da taucht Cousine Ala auf und Artur beschließt, seine Familie durch eine Heirat zu traditionellen Lebensformen und Regeln zurückzubringen. Die Wohnung wird aufgeräumt und die Familie in vernünftige Kleider gesteckt. Dabei ist ihm egal, ob Ala nun etwas von Hochzeiten hält oder seine Eltern und seine Großmutter sich weigern, das selbstgewählte Durcheinander zu verlassen. Einzig und allein Großonkel Eugen, der schon Jahre lang unter der Regellosigkeit leidet, scheint ihn unterstützen zu wollen. Aber führen feste Regeln und Traditionen wirklich aus dem Chaos? Und wie verschafft man sich die Macht, eine neue Ordnung durchzusetzen?

 

Sławomir Mrożek (1930–2013) war einer der bekanntesten Autoren und Karikaturisten Polens. Seine Stücke sind für ihre gewitzten, vieldeutigen Figuren, den spielerischen Umgang mit Sprache und die kunstvolle Mischung realistischer, skurriler und humoristischer Elemente bekannt. Regisseur und Chefdramaturg Ralph Reichel ist in Schwerin besonders für seine erfolgreichen Musicalinszenierungen wie „Richard O’Brien‘s The Rocky Horror Show“, „Sonnenallee“ und „Hair“ bekannt. Nach Shakespeares „Timon von Athen“ und Ibsens „Ein Volksfeind“ wendet er sich mit „Tango“ einem Klassiker des polnischen Theaters zu, dessen Fragen und Komik heute zeitgemäßer den je erscheinen.

 

Übersetzung von Ludwig Zimmerer

 

Inszenierung: Ralph Reichel

Bühne und Kostüm: Claudia Charlotte Burchard

Komposition/ Musikalische Einstudierung: John R. Carlson

 

Mit: Andreas Lembcke, Dirk Audehm, Anja Werner, David Emig, Brit Claudia Dehler, Jan Hallmann, Jochen Fahr

 

Weitere Vorstellungen: am 20.3. um 18 Uhr, 24.3. und 7.4. um 19.30 Uhr, am 10.4. um 15 Uhr sowie 23., 27. und 29.4. um 19.30 Uhr im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin

 

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑