tanz- und performance festival "tanz.tausch", Alte Feuerwache Köln vom 5. bis 8. Dezember 2013

Zum zweiten Mal präsentiert das tanz.tausch Festival zeitgenössischen Tanz aus verschiedenen Regionen Deutschlands. Nach dem großen Erfolg 2012 (tanz.tausch nrw/berlin/leipzig) stößt 2013 München dazu. An vier Abenden werden u.a. neun Produktionen gezeigt, wobei immer eine NRW-Produktion einer Produktion aus Berlin, Leipzig oder München gegenüber gestellt wird. tanz.tausch bietet Zuschauern und Künstlern eine Austauschplattform. Zum Schauen, Diskutieren und Mitmachen.

Programmübersicht:

Do., 05.12. 20:00 Uhr

• Shang-Chi Sun / UPHILL (Tanz)

• Reut Shemesch / The Virgin´s Voice – (Tanz) Uraufführung

Fr., 06.12. 19:00 Uhr

• Jana Unmüssig (Publikumsworkshop)

20:00 Uhr

• CocoonDance / PIECES OF ME (Performance)

• Jana Unmüssig / Farbe, Farbe (Lecture.Performance)

Sa., 07.12. 14:00 Uhr

• Shan-Chi Sun (Workshop)

• Sebastian Weber & Ludo Hombravella (Workshop)

18:00 Uhr

• Michael Maurissens / spaces of otherness (Filmvorführung)

20:00 Uhr (Kurzstückabend)

• Stefan Dreher / Pole-Dance (Tanz.Performance)

• Ursulla Nill / What my body is telling me (Recherche.Ergebnisse)

• MichaelDouglasKollektiv / one week stand mit Angela Schubot und Jared Gradinger (Performance.Research.Project) - Uraufführung

So., 08.12. 18:00 Uhr

• ZZT / INSITU (Site.Specific.Performance.Parcour)

• Sebastian Weber / SYNCHRONZEUGEN (Step.Tanz.Theater)

*****

Programminformationen:

Donnerstag, 05.12.2014 – 20:00 Uhr

Shang- Chi Sun / UPHILL (Tanz) Berlin

Uphill ist ein Versteckspiel. Eine nackte Bühne hebt die Architektur der Körper und die unsichtbaren Spannungslinien hervor. Es entsteht ein Trio auf dem schmalen Grad zwischen Spiel, Provokation und Vertrauen. Manchmal meditativ, manchmal bedingungslos, wie die zyklische Zeit der Natur, wiederholen sich Situationen und Konstellationen, aber gleichen sich nie. Allein gleich ist die Sehnsucht nach dem anderen – dem Freund, dem Bruder, dem Fremden und vielleicht sogar dem Feind.

Choreographie: Shang-Chi Sun / Assistenz: Annapoala Leso / Musik: Jörg Ritzenhoff / Licht: Hans Fründt / Tanz: David Essing, Ross Martinson, Shang-Chi Sun / Management: Laurent Dubost

Eine Prod. der Compagnie Shang-Chi Sun beauftragt vom National Chiang Kai-Shek Cultural Center, Taiwan.

Eine Koproduktion der fabrik Potsdam im Rahmen des Artists-in-Residence Programms.

Mit freundlicher Unterstützung der Sophiensäle Berlin. / Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Berlin.

Reut Shemesh / The Virgin’s Voice (Tanz) NRW/Köln – Uraufführung

The Virgin´s Voice sucht das Rollenbild der Frau in der westlichen Gesellschaft. Obwohl frei und emanzipiert, haftet ihr immer noch die Rolle des schwachen Geschlechts an.Liegt dieses Phänomen in der Natur des Menschen? Ist es der Wunsch - eine starke Frau zu sein - der die eigene Schwäche unterstreicht? Mit dem Bild des Fallens und Haltens nähert sich die Choreographin Reut Shemesh mit ihren drei Tänzern dem Konzept von Schwäche und Stärke.

Choreographie: Reut Shemesh / Tanz: Lisa Kirsch, Leva Navickaite, Laura Eva Meuris / Musik: Simon Bauer

The Virgin´s Voice ist eine Produktion der Reut Shemesh Dance Company, koproduziert von tanz.tausch und gefördert vom Kulturamt der Stadt Köln. Es ist Teil des internationalen Choreographen-Projekts THREE (21.-23.02.14 in der Alten Feuerwache Köln).

Freitag, 06.12.2014 – 19:00 Uhr

Jana Unmüßig / Publikumsworkshop

„Und warum ist das Tanz? Das sieht ja gar nicht nach Tanz aus!“. In einem 30-minütigen Wahrnehmungs– und Seh-Warm Up durch vor allem körperliche Übungen, werden die Sinne geöffnet und geschärft. Der Workshop wird keine schnellen Rezepte vermitteln à la „Tanzperformance sehen leicht gemacht“, aber auf eine achtsame Haltung der eigenen Seh– und Wahrnehmungsprozesse hinweisen, die es dann im Moment des Zuschauerseins vielleicht ermöglicht, anders in Kontakt mit dem Bühnengeschehen zu treten.

Der Publikumsworkshop von Jana Unmüssig ist Bestandteil des Abendprogrammes; Eintritt ist im Abendticket enthalten.

20:00 Uhr

CocoonDance Company / PIECES OF ME (Performance), NRW/Bonn

PIECES OF ME ist eine Einladung an den Zuschauer, eine Aufführung nicht wie üblich von Aussen zu betrachten sondern das Werksinnere zu betreten. Dabei orientiert sich das Ensemble in Aufbau und Struktur am Medium der DVD und seinen interaktiven Möglichkeiten des „Bonusmaterials“. Dieses Beiwerk von DVD´s bildet in PIECES OF ME das eigentliche Stück und provoziert zugleich ein Nachdenken über die Art und Weise Kunst zu produzieren. Dauer ca. 55 Min.

Von und mit: Stéphanie Bayle, Fa-Hsuan Chen, Álvaro Esteban, Werner Nigg, Inma Rubio, Susanne Schneider, Andi Xhuma // Choreografie, Regie: Rafaële Giovanola // Musik: Jörg Ritzenhoff // Licht-Raumgestaltung: Marc Brodeur // Kostüme: Gilvan Coêlho de Oliveira // Dramaturgie: Rainald Endrass // Video: Michael Maurissens // Foto: Probenfotos © CocoonDance/ Lilian Szokody (im Bühnenbild von “Am Katzenmoor” Theater Bonn 2012/13)

Eine Produktion der CocoonDance Company in Koproduktion mit dem theaterimballsaal Bonn // Théâtre du Crochetan, Monthey // Tafelhalle Nürnberg Gefördert durch: Kunststiftung NRW, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Bundesstadt Bonn, Théâtre-ProVS, Le Conseil de la Culture Etat du Valais, La Loterie Romande, Migros-Kulturprozent.

Jana Unmüßig / Farbe, Farbe (Lecture.Performance), Berlin

Mit einer klaren Handschrift, einer vermeintlich leeren Bühne und einem minimalistischen Bewegungsansatz ist Farbe, Farbe eine subtile Bewegungsstudie, die untersucht, wie individuell das Erleben von Zeit sein kann. Eine Erfahrung, auf die das Publikum in einem von Jana Unmüßig geleiteten Workshop vorbereitet wird. Dauer ca. 30. Min

Choreographie: Jana Unmüßig / Tanz: Sofia Simola / Kostüm: Janne Renvall, Jana Unmüßig / Produktionsleitung: Alexandra Wellensiek

Gefördert durch: Fonds Darstellende Künste, Freie und Hansestadt Hamburg, Kulturbehörde Hamburg, Finnland Institut Berlin, Generalkonsulat von Finnland, Hamburg und Goethe Institut Helsinki In Kooperation mit: HIAP (Helsinki International Artist Programme) „Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.“

Samstag, 07.12.2014 – 18:00 Uhr

Michael Maurissens / spaces of otherness (Filmvorführung), NRW/Köln

spaces of otherness erforscht das kollektive künstlerische Schaffen zwischen dem Ballett der Düsseldorfer Oper und der amerikanischen Choreographin Amanda Miller (von 2005-2009 Leitung der Company pretty ugly tanz köln am Theater Köln). Die Dokumentation fünfwöchiger Arbeit und Proben im Vorfeld der Premiere, zeigt den intensiven und kreativen Prozess und untersucht das geistige und körperliche Engagement der Tänzer. Dauer ca. 55 Min. Eintritt im Abendticket enthalten!

Direktor: Michael Maurissens / Produzent: Kunsthochschule für Medien / Drehbuch: Michael Maurissens / Kamera: Michael Maurissens / Editing: Michael Maurissens / Musik: Fred Frith / Choreographie: ‘CROP’ Amanda Miller / Tänzer: Ballett Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg

20:00 Uhr - Kurzstückabend

Stefan Dreher / Pole-Dance (Tanz.Performance), München

Inspiriert von der Kompositionslehre Trisha Browns entwickelte Stefan Dreher für das Duett „Pole-Dance“ eine eigene „Tanzschrift“. Diese führt zu einer Kommunikation zwischen den beiden Tänzern, da ihre Bewegungen eine Art Synchronübersetzung erzeugen. In diesem Kurzstück ist die Bewegung der beiden Tänzer durch die Poles (Stangen) limitiert und gibt dem Zuschauer so einen, teilweise humorvollen, Blick auf das choreographische Material, getanzt nach der Musik von Steve Reich.

Dauer ca. 30 Min.

Konzept/Choreographie: Stefan Dreher / Choreographische Mitarbeit und Tanz: Sabina Perry, Adam Ster

Produziert in Kooperation mit Tanztendenz München e.V. mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferates der Landeshauptstadt München In enger Zusammenarbeit und mit herzlichem Dank an MichaelDouglas Kollektiv Köln.Mit freundlicher Unterstu¨tzung der Halle 6 München. Herzlicher Dank an Micha Purucker.

Ursula Nill / What my body is telling me (Recherche.Ergebnisse), NRW/Köln

DER KÖRPER; wir horchen, fühlen, agieren. Ein sich in Raum und Zeit manifestierendes Konstrukt physischer Erfahrung – der Körper spricht seine eigene Sprache. Tanz als fragende Wissenschaft. Mit welchen Regelwerken und Visionen, mit welcher Ästhetik identifizieren wir uns, die wir uns als Kinder der Post-Postmoderne sehen? Dauer ca. 30 Min.

Kreation/Tanz: Marcus Bomski, Valerie Kommer, Ursula Nill, Romy Schwarzer / Mentoring: Juan Dominguez Rojo

Gefördert von SK Stiftung Kultur. in Kooperation mit Tanztendenz München e.V. Kopropoduziert von tanz.tausch tanz- und performance festival

MichaelDouglasKollektiv / one week stand mit Angela Schubot und Jared Gradinger (Performance.Research.Project) Uraufführung, NRW/Köln

Gemeinsam mit dem MichaelDouglasKollektiv bauen Angela Schubot und Jared Gradinger auf ihrer seit 2009 begonnene choreographische Arbeit zur Entgrenzung des Körpers auf. Nach dem „Ich“ und „Du“, geht es jetzt um das „Ich“ und „Wir“. Die Idee des sogenannten one week stand ist es, sich in einem sehr kurzen Zeitraum auf eine choreographische Forschungsreise zu begeben, die für alle Beteiligten zu spannenden Ergebnissen führt. Dauer ca. 40 Min.

Choreographie: Angela Schubot, Jared Gradinger / Tanz: Michael Maurissens, Douglas Bateman, Sabina Perry, Adam Ster, Susanne Grau

'One week stand mit Jared Gradinger und Angela Schubot' ist eine Koproduktion vom MichaelDouglas Kollektiv, Tanzlabor_21 und tanz.tausch festival. MichaelDouglasKollektiv ist gefördert durch die RheinEnergieStiftung Kultur.

WorkShops: Samstag, 7. Dezember 2014

14:00 - 15:30 Uhr Shang-Chi Sun (Workshop)

Teilnahmegebühr 15€ / Beide Workshops 25€

Um Anmeldung unter info@tanztausch.de wird gebeten.

Ausgehend vom Raum des Körpers entwickelt Shang-Chi Sun eine schrittweise Erweiterung der Bewegungsmöglichkeiten in die Dreidimensionalität. Kleine Übungen führen zur Wahrnehmung der Umgebung, der Flächen, der Kräfte und leiten über zu unterschiedlichen Bewegungserfahrungen und –qualitäten. Shang-Chi Sun kombiniert Techniken von Ballett und Zeitgenössischem Tanz sowie Tai-Chi, um den „Klang“ des Tanzes zu variieren und bewusster einzusetzen. Basierend auf Alltagserfahrungen werden schließlich in kleinen Improvisationen die Bewegungsqualitäten ausprobiert und in Tanzsequenzen kombiniert.

16:00 - 17:30 Uhr Sebastian Weber & Ludo Hombravella (Workshop)

Teilnahmegebühr 15€ / Beide Workshops 25€

Um Anmeldung unter info@tanztausch.de wird gebeten.

Steptanz ist getanzter Groove: wer Steptanz lernt, tanzt Jazz mit den Füßen. Entstanden aus denselben Wurzeln wie der Jazz, legt auch der Steptanz Wert auf individuellen Stil, relaxten Ausdruck und präzise Musikalität. Ludovico Hombravella und Sebastian Weber geben eine kleine Einführung in Steptanz: im Rahmen einer einfachen Choreo- graphie stellen sie grundlegende Techniken und musikalische Konzepte des Steptanz vor. Der Kurs richtet sich an Einsteiger ohne Vorkenntnisse. Wer keine Steptanzschuhe hat, kann problemlos in Straßenschuhen mittanzen, besonders geeignet sind flache (Herren-)Schuhe mit Ledersohle.

Sonntag, 08.12.2014 – 18:00 Uhr

ZZT / IN SITU (Site.Specific.Performance.Parcour) Uraufführung, NRW/Köln

IN SITU – in einer 10-tägigen Recherche erobern die Tanz- studenten die architektonischen, zeitlichen und sozialen Räume der Alten Feuerwache. In einem 20 minütigen Parcour werden den Zuschauern Einblicke in Räumlichkeiten gewährt, die ihnen sonst verwehrt bleiben.

je 20 Min. versetze Anfangszeiten

Aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung gebeten unter: info@tanztausch.de

Musik: Thomas Wansing / Tänzer: Studierende des Zentrums für Zeitgenössischen Tanz aus den Studiengängen M.A. Tanzvermittlung und dem B.A. Tanz / Coaching: Claudia Heu / Künstlerische Betreuung: Prof. Martin Sonderkamp

Sebastian Weber / SYNCHRONZEUGEN (Step.Tanz.Theater), Leipzig

SYNCHRONZEUGEN ist eine skurrile Mischung aus Theater, Steptanz-Performance und Jazzkonzert. Mit viel Groove und Humor erzählt das Ensemble die Geschichte von zwei Aussteigern, die gemeinsam um die Welt segeln, in Venezuela unfreiwillig einem Drogenbaron die Braut klauen und dann selbst fliehen müssen, ohne recht zu wissen, vor wem. Ein getanzter Road-Movie. Dauer ca. 90 Min.

Choreografie, Idee, Leitung: Sebastian Weber / Regie & Co-Autor: Stéphane Bittoun / Komposition, musikalische Leitung: Werner Neumann / Tanz & Schauspiel: Sebastian Weber, Ludovico Hombravella, Milena Gürtler / Musik: Werner Neumann (Gitarre), Robert Lucacio (Bass), Philipp Scholz (Schlagzeug) / Film & Hörspiel: Stéphane Bittoun / Kamera: Steffen Bendix, Andre Marziniak / Schnitt: Steffen Bendix / Videodokumentation: Alina Cyranek / Darsteller im Film: Nabil El Makhloufi, Mostafa Bijaouane, Mostafa Benzouaa, Pilar Santos Ramírez, Lilian Mosquera, José Aguilar Velarde, Tony Balcazar, Robert Lucacio / Darsteller Hörspiel: Stefan Ebeling, Robert Lucacio, Philipp Scholz, Meylem Gonzales, Florencia Abaz, Stéphane Bittoun, Sebastian Weber, Ludovico Hombravella / Tonstudio: Hendrik Bertram / Bühne & Kostüm: Martin Käser / Produktionsleitung: Josepha Vogel / Produktionsassistenz: Maria Schmidt / Technische Leitung: Andrej Schwabe / Inspizienz: Josepha Vogel / Recherche: Angela Loose, Josepha Vogel

Eine Produktion der GROOVES + MOVES GbR in Koproduktion mit LOFFT.Leipzig. Gefördert von Stadt Leipzig, Kulturamt, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Fonds Darstellende Künste. Diese Produktion wurde zusätzlich mit Mitteln einer Startnext-Crowdfunding Kampagne sowie durch private Spenden finanziert. Zu den Förderern gehören: Ray Lynch, Viola Bätjer, Jan Schmitt, Hendrik Stey, Tricia Bloch, David Jeker, Dorothée Hahne, Alina Cyranek, Darius Köster und rund 90 weitere Unterstützer, die nicht namentlich genannt werden wollen.

www.tanztausch.de

Weitere Artikel