Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tanztheater-URAUFFÜHRUNG: ERSTE SYMPHONIE VON JOHANNES BRAHMS von Gregor Zöllig in BielefeldTanztheater-URAUFFÜHRUNG: ERSTE SYMPHONIE VON JOHANNES BRAHMS von Gregor...Tanztheater-URAUFFÜHRUNG:...

Tanztheater-URAUFFÜHRUNG: ERSTE SYMPHONIE VON JOHANNES BRAHMS von Gregor Zöllig in Bielefeld

Premiere: 20.02., 20:00 Uhr, Stadttheater

 

Die Choreographie Erste Symphonie von Johannes Brahms richtet ihren Blick auf das Alltagsgeschehen in Betrieben verschiedener Branchen, deren Alltag hohe Anforderungen an Führungskräfte und Mitarbeiter stellt:

Aufgrund wachsender Komplexität von Unternehmensstrukturen entstehen Meinungsverschiedenheiten, zwischenmenschliche Differenzen oder Interessensunterschiede. Konflikte in der Zusammenarbeit und Informationsvermittlung sind keine Seltenheit.

 

In dem Tanzstück werden verschiedene Facetten des menschlichen Miteinanders im Arbeitsleben zu einem Strickmuster verborgener und offensichtlicher Machenschaften – durch das Be- und Ausnutzen bis hin zum Missbrauch von Machtpositionen, das Taktieren oder Intrigieren entstehen Dramen, die sowohl Tragik als auch Komik in sich tragen.

 

Johannes Brahms arbeitete 14 Jahre an der Ersten Symphonie und erlebte extreme Höhen und Tiefen im Schaffensprozess; er verwarf seine Arbeit ein ums andere Mal. Diese Dramatik aufgreifend erarbeitet Gregor Zöllig die Choreographie unabhängig von der Musik. Das Zusammenkommen von Tanz und Musik wird so zur spannungsgeladenen Reibungsfläche dieses Tanzstückes.

 

Musikalische Leitung Leo Siberski Choreographie Gregor Zöllig in Zusammenarbeit mit den Tänzern Bühne Tilo Steffens Kostüme Rupert Franzen Choreographische Assistenz und Trainingsleitung Christine Biedermann Dramaturgie Christine Grunert

 

Mit Gianni Cuccaro, Anna Eriksson, Miranda Hania, Dirk Kazmierczak, Tiago Manquinho, Kristin Mente, Wilson Mosquera Suarez, Brigitte Uray, Simon Wiersma, Elvira Zúñiga; Bielefelder Philharmoniker

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑