Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Teddybären weinen nicht", ein Gesellschaftsdrama von Dan Lahav, Jüdisches Theater BIMAH Berlin"Teddybären weinen nicht", ein Gesellschaftsdrama von Dan Lahav, Jüdisches..."Teddybären weinen...

"Teddybären weinen nicht", ein Gesellschaftsdrama von Dan Lahav, Jüdisches Theater BIMAH Berlin

Premiere am 25. November 2010 um 20.00 Uhr, Jonasstraße 22

 

Rebbe Jochanan, Leiter einer Toraschule und David, ein ehemaliger Schüler, treffen einander nach vielen Jahren wieder. Im Zuge der Begegnung kommt die schreckliche Wahrheit ans Licht: Der Schulleiter nutzte damals seine Machtposition aus und missbrauchte David.

 

Die heftige Auseinandersetzung zwischen Opfer und Täter lässt längst verdrängte, überaus schmerzhafte Emotionen hervorbrechen. Und am Ende steht die Frage: Warum hast Du mir so wehgetan?

 

Das Stück basiert auf einem wahren Fall, der weltweit in der jüdischen Gemeinde für Aufregung sorgte und in den Medien viel Aufmerksamkeit erregte.

 

Auch bei den orthodoxen Juden in Jerusalem wurde die Misshandlung von Kindern durch Rabbiner aufgedeckt. In einer erschütternden und wahren Begegnung zwischen Opfer und Täter hat sich das Jüdische Theater das Ziel gesetzt, im Rahmen des Stückes „Teddybären weinen nicht“ gegen die Misshandlung von Kindern zu kämpfen.

 

Mit: BIMAH-Ensemble

 

Buch und Regie: Dan Lahav/Philip Brehse

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑