Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tennessee Williams, "Endstation Sehnsucht", Hans Otto Theater PotsdamTennessee Williams, "Endstation Sehnsucht", Hans Otto Theater PotsdamTennessee Williams,...

Tennessee Williams, "Endstation Sehnsucht", Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 14. Oktober ’11 › 19.30 Uhr, Neues Theater. -----

Blanche Dubois hat sich immer »auf die Freundlichkeit Fremder verlassen« – und alles verloren, die Familienvilla, ihre Anstellung als Lehrerin, die Unschuld ihrer Jugend.

Sie macht sich auf zu ihrer jüngeren Schwester Stella nach New Orleans, um dort vielleicht ein neues Leben zu beginnen. Doch Stellas proletarischer Mann Stanley beäugt die feinnervige Südstaatendiva mit Argwohn. Er hat keinen Sinn für ihre verfeinerte Lebensart und sieht durch ihren Standesdünkel sein junges Glück mit Stella in Gefahr. Und Blanche versteht nicht, wie Stella zufrieden sein kann in diesem Unterschichtsleben, das nur aus Sinnlichkeit besteht. Je länger Blanche in dem bescheidenen Haus zu Besuch ist, desto deutlicher werden ihre Nervosität und ihr Hang zu Träumereien.

 

Wie aus der Zeit gefallen, scheint sie nicht gerüstet zu sein für die Anforderungen und Ansprüche des modernen Lebens. Die häufige Flucht in Phantasiewelten ist längst lebensnotwendig für Blanches verletzte Seele geworden.

 

Als sie Stanleys schüchternen Freund Mitch kennen lernt, klammert sie sich mit aller Macht an die Hoffnung, in ihm endlich eine schützende Heimat gefunden zu haben. Doch Stanley verweigert ihr das Recht auf poetische Lügen und zerrt mit erbarmungsloser Brutalität die dunklen Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit ans Licht. Ein letztes Mal erscheint ein Fremder, dem sie sich anvertraut.

 

Tennessee Williams weites Stück »Endstation Sehnsucht« gilt als eines der berühmtesten Dramen des 20. Jahrhunderts und bescherte ihm 1947 sowohl den New York Drama Critics Circle Award als auch den Pulitzer-Preis.

 

Regie

› Markus Dietz

Bühne

› Mayke Hegger

Kostüme

› Veronika Bleffert

 

Mit

› Melanie Straub

› Elzemarieke de Vos

› René Schwittay

› Raphael Rubino

› Meike Finck

› Michael Schrodt

› Dennis Herrmann

› Jan Dose

› Nele Jung

 

Vorstellungen

22. Oktober ’11 › 19.30 Uhr

23. Oktober ’11 › 17 Uhr

31. Oktober ’11 › 15 Uhr

07. November ’11 › 19.30 Uhr

11. November ’11 › 19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑