"The Future of Europe" - Internationales Theaterfestival im Schauspiel Stuttgart

vom 6. bis 10. Juni 2018 im Schauspielhaus, Kammertheater und Nord

Von und mit TheatermacherInnen aus Athen, Barcelona, Budapest, Istanbul, Kherson, Lyon, Mailand, Moskau, Stuttgart und Thessaloniki
24746

Wie steht es um den Dialog, den eine Gemeinschaft Europas einmal anstoßen wollte? Schon die sogenannte Finanzkrise, insbesondere aber die Flüchtlingsströme seit dem Sommer 2015 haben gezeigt, wie brüchig der von der rein ökonomischen „Werteschöpfung“ entkoppelte Wertekanon Europas ist. Statt gemeinsamer Initiativen gewinnt das alte Modell des Nationalstaats mit seinen klar gefassten territorialen Grenzen an Attraktivität. Das Schengener Abkommen beginnt zu bröckeln, entlang der sogenannten Balkan-Route zeigt das „Europa der Regionen“ sein stacheldraht-bewehrtes Gesicht, der Brexit ist beschlossene Sache und seit der vergangenen Bundestagswahl in der die antieuropäische AfD die drittstärkste Partei im deutschen Bundestag wurde, ist deutlich, dass die rechtspopulistischen Strömungen in ganz Europa auf dem Vormarsch sind und keine Einzelphänomene mehr darstellen.

Europa? Den deutschen Wahlkampf beherrschten andere Themen. Doch nur zwei Tage nach der Bundestagswahl 2017 fordert Emmanuel Macron in einer Grundsatzrede ein vereinigtes, souveränes und demokratisches Europa. Möglicherweise ein historischer und möglicherweise günstiger Zeitpunkt, um auch die Bundesrepublik in die Pflicht zu nehmen, jetzt wo die Koalitionsverhandlungen noch nicht geführt sind. Wie kann sie aussehen, die Zukunft Europas?

Die Frage, welche Rolle das Theater heute für den lebendigen Austausch in und über eine offene Gesellschaft spielen kann, stellt sich dringender denn je. In ganz Europa werden Tendenzen sichtbar, die den Errungenschaften einer offenen Gesellschaft, dem freien Diskurs, den demokratischen Grundwerten, dem spielerischen Experiment, entgegenwirken. Als aktiver Teil einer offenen Gesellschaft sind die Kulturinstitutionen dazu aufgefordert, Diskussionsräume zu schaffen und die Werte und Normen, die unsere Gesellschaft prägen oder prägen sollten, ins Zentrum künstlerischer Auseinandersetzung zu rücken.

Am Schauspiel Stuttgart geschieht dies im lokalen Rahmen und im Austausch mit Partnertheatern aus ganz Europa. Einige dieser Partnerschaften wurden neu geknüpft, viele andere sind seit Jahren etabliert. Neben dem Schauspiel Stuttgart gehören das Célestins, Théâtre de Lyon; die Experimental Stage, National Theatre of Greece; das National Theatre of Greece; das National Theatre of Northern Greece; Kherson Music Drama Theater; das Piccolo Teatro di Milano; das Teatre National de Catalunya; das Teatre.doc; das Teatrul National Radu Stanca Sibiu; das Vígszínház und das Onassis Cultural Center zu den Partnertheatern. Von November 2017 bis Juni 2018 setzen sich alle Partner gemeinsam im Rahmen von zwei Koproduktionen mit Europa auseinander; inhaltliches Ziel ist es, Europa als offene Gesellschaft ins Zentrum zu rücken und diese zu verteidigen.

Programm

                                 Mittwoch, 6. Juni
18:00 - 19:00 Uhr | Schauspielhaus | Eintritt frei, kostenlose Platzkarten an der Theaterkasse
Festivaleröffnung
Begrüßung durch Armin Petras und Petra Olschowski
Kathrin Röggla: europa hören | Eröffnungsrede der Autorin und Dramatikerin

19:30 Uhr | Schauspielhaus | Uraufführung
Europe Speaks Out!
Internationaler Theaterabend für das Festival von SolokünstlerInnen aus 9 europäischen Ländern
In der jeweiligen Landessprache mit deutschen und englischen Übertiteln

20:00 - 22:00 Uhr | Kammertheater
Islàndia
von Lluïsa Cunillé | Regie: Xavier Albertí
Teatre Nacional de Catalunya, Barcelona
Katalanisch mit deutschen und englischen Übertiteln

21:00 - 22:50 Uhr | Nord
Der Scheiterhaufen /Máglya /Rug
nach dem Roman von György Dragomán | Regie: Armin Petras
Internationale Besetzung
Deutsche Übertitel
Einführung um 20:30 Uhr

21:00 – 23:00 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
SHORELINE
Begehbare Installation mit Liveperformances um 21:10 | 21:30 | 22:00 Uhr
von Berit Jentzsch und Niklas Zidarov

22:00 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
DJ Thibaut de Ruyter
Collecting Europe
                                        Donnerstag, 7. Juni
17:00 | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
Binden und Lösen
Ein Projekt von SchülerInnen der Partnerschule Neues Gymnasium Feuerbach

18:00 | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
Ulrike Guérot: Zukunft Europas
Warum Europa eine Republik werden muss – oder was sonst?
Vortrag der Politikwissenschaftlerin

19:30 Uhr | Schauspielhaus
1984
nach dem Roman von George Orwell | Regie: Armin Petras
Einführung um 19:00 Uhr

20:00 - 22:00 Uhr | Nord
Schöne neue Welt
nach dem Roman von Aldous Huxley | Regie: Philipp Rosendahl

22:00 Uhr | Nord | Stuttgarter Premiere
KHERSON
1918/ 2018
von Maksym Kurochkin | Regie: Andriy May
Ukrainisch mit deutschen und englischen Übertiteln
Einführung um 21:30 Uhr

ca. 22:30 Uhr, im Anschluss an 1984 | Schauspielhaus
Kurze Geschichte der Bewegung
von Petra Hůlová | Szenische Lesung in deutscher, tschechischer und englischer Sprache


                                        Freitag, 8. Juni
19:00 Uhr | Schauspielhaus | Uraufführung
6×20‘ – A Trip Through Europe
Internationaler Theaterabend für das Festival
In der jeweiligen Landessprache mit deutschen und englischen Übertiteln
Einführung um 18:30 Uhr

19:00 Uhr | Nord
KHERSON
1918/2018
von Maksym Kurochkin | Regie: Andriy May
Ukrainisch und Deutsch mit deutschen und englischen Übertiteln
Einführung um 18:30 Uhr

21:00 Uhr | Nord | Eintritt frei
Ukrainisches Theater zwischen Krise und Aufbruch
Thomas Irmer im Gespräch mit Regisseur Andriy May

20:00 – 21:45 Uhr | Kammertheater
Fine pena: ora
von Paolo Giordano frei nach dem Buch von Elvio Fassone | Regie: Mauro Avogadro
Piccolo Teatro di Milano – Teatro d’Europa
Italienisch mit deutschen und englischen Übertiteln

21:00 – 23:00 Uhr | Nord
Das große Heft
nach dem Roman von Ágota Kristóf | Regie: Jonas Corell Petersen

21:00 – 23:00 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
SHORELINE
Begehbare Installation mit Liveperformances um 21:10 | 21:30 | 22:00 Uhr
von Berit Jentzsch und Niklas Zidarov

ca. 21:30 Uhr, im Anschluss an 6×20‘ – A Trip Through Europe  | Schauspielhaus
Krieg im Frieden
Internationales DramatikerInnenlabor 2017/2018
Lesung und Gespräch

22:00 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
SEA + AIR (Konzert)
Ghost-Pop aus Griechenland und Deutschland

                                                Samstag, 9. Juni
14:00 – 16:00 Uhr | Wiese vor dem Schauspielhaus | Eintritt frei
1000 Schmetterlinge für ein europäisches Stuttgart
Eine Aktion von Pulse of Europe

14:00 – 17:30 Uhr | Treffpunkt Pforte Schauspielhaus | Anmeldung hier
Theater×Samstag: Ode an Europa
Theaterpraktischer Workshop

16:00 – 17:15 Uhr | Nord
Daumenregeln
von Iva Brdar | Regie: Wibke Schütt

ab 17:00 Uhr | vor dem Schauspielhaus | Eintritt frei
Paradies Gesucht: Try-Out III
Ein Theaterprojekt von und mit Stuttgarter BürgerInnen und Geflüchteten

18:00 Uhr | Schauspielhaus
Europe Speaks Out!
Internationaler Theaterabend für das Festival von SolokünstlerInnen aus 9 europäischen Städten
In der jeweiligen Landessprache mit deutschen und englischen Übertiteln
Einführung um 17:30 Uhr

18:00 – 19:15 Uhr | Nord
europa verteidigen
von Konstantin Küspert | Regie: Cornelia Maschner

20:00 Uhr | Nord
Vor solchen wie uns haben uns die Eltern immer gewarnt
von Tanja Šljivar | Regie: Péter Sanyó

20:30 Uhr | Schauspielhaus
6×20‘ – A Trip Through Europe
Internationaler Theaterabend für das Festival
In der jeweiligen Landessprache mit deutschen und englischen Übertiteln
Einführung um 20:00 Uhr

21:30 – 22:30 Uhr | Nord | Eintritt frei
Gibt es eine neue europäische Dramatik?
Gespräch mit Iva Brdar, Konstantin Küspert und Tanja Šljivar

23:00 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
Party mit DJ Yuriy Gurzhy
World Disco Punk Explosion vom Ex-Russendisko DJ


                                                Sonntag, 10. Juni
11:00 Uhr | Schauspielhaus
Streber, Motor, Kassenwart?
Wie unsere Nachbarn Deutschland sehen. Ein europäischer Perspektivwechsel | Podiumsdiskussion

13:00 – 15:00 Uhr | vor dem Schauspielhaus | Eintritt frei
LABYRINTH
Interventionen im öffentlichen Raum
Ein Projekt von und mit Geflüchteten

14:00 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
Der diskrete Charme der Bürokratie
von Andre Wilkens | Buchvorstellung und Lesung

15:00 – 17:30 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
Dein Europa von morgen
Offene Konferenz für junge Menschen

15:00 Uhr | Nord
KHERSON
1918/2018
von Maksym Kurochkin | Regie: Andriy May
Ukrainisch und Deutsch mit deutschen und englischen Übertiteln
Einführung um 14:30 Uhr

17:00 – 18:15 Uhr | Kammertheater
Clean City
von Anestis Azas und Prodromos Tsinikoris
Onassis Cultural Centre, Athen
Griechisch mit deutschen und englischen Übertiteln

17:00 – 18:50 Uhr | Nord
Fahrenheit 451
nach dem Roman von Ray Bradbury | Regie: Wilke Weermann

20:00 – 21:15 Uhr | Kammertheater
Clean City
von Anestis Azas und Prodromos Tsinikoris
Onassis Cultural Centre, Athen
Griechisch mit deutschen und englischen Übertiteln

20:00 – 22:15 Uhr | Schauspielhaus
Das 1. Evangelium
frei nach dem Matthäus-Evangelium | Regie: Kay Voges
Einführung um 19:30 Uhr

Weitere Artikel