Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bielefeld: IM ANBLICK DER ROSE 2 KAMMEROPERN Arnold Schönberg/Marc NeikrugTheater Bielefeld: IM ANBLICK DER ROSE 2 KAMMEROPERN Arnold Schönberg/Marc...Theater Bielefeld: IM...

Theater Bielefeld: IM ANBLICK DER ROSE 2 KAMMEROPERN Arnold Schönberg/Marc Neikrug

Premiere: 19.03., 20:30 Uhr, Autowerkstatt der Stadtwerke Bielefeld

 

Arnold Schönberg: Das Buch der hängenden Gärten op.15 // Marc Neikrug: Through Roses. Musiktheater für einen Sprecher und acht Musiker

 

Arnold Schönbergs Liedzyklus Das Buch der hängenden Gärten greift auf Gedichte von Stefan George zurück, der 1895 Hoffnung und Enttäuschung seiner Liebe zu Ida Coblenz in die Pracht der babylonischen Gärten der Semiramis eingebettet und in Worte gekleidet hatte. Schönberg vertonte 1908 15 dieser Gedichte vor dem Hintergrund einer Ehekrise. Geschildert wird die Geschichte aus der Sicht des Mannes, doch gesungen wird sie von der Frau (Melanie Kreuter). Aus ihr spricht die Angst vor Kontrollverlust und Chaos.

 

Diesen Punkt berührt auch Through Roses des amerikanischen Komponisten Marc Neikrug: Traumatisch ist das Erlebnis des namenlosen Geigers, der Erinnerung und Gewissen nicht stilllegen kann: Als KZ-Häftling war er gezwungen, der Ermordung seiner Geliebten zuzusehen, ohne ihr helfen zu können. In einem Satz für Sprecher und Kammerensemble lässt der Komponist die Geschichte erst nach und nach erkennbar werden und stellt die ins Perverse verdrehte Rolle der Musik heraus – eine Paraderolle für Ulrich Neuweiler in seiner letzten Spielzeit am Theater Bielefeld!

 

Der Spielort, die Autowerkstatt der Stadtwerke Bielefeld (Einfahrt Brüggemannstraße), unterstützt die beiden Stücke atmosphärisch und stellt eine besondere Nähe zwischen Zuschauern und Ausführenden her.

 

Musikalische Leitung William Ward Murta, Witolf Werner

Inszenierung und Konzept Birgit Kronshage

Dramaturgie Jón Philipp von Linden

 

Mit Melanie Kreuter, Ulrich Neuweiler, Mitgliedern der Bielefelder Philharmoniker

 

Matinee: 14.03. um 11:15 Uhr im Theater am Alten Markt

 

Weitere Termine im März: 23.03., 27.03.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑