Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATER BONN: LA FINTA GIARDINIERA von Wolfgang Amadeus MozartTHEATER BONN: LA FINTA GIARDINIERA von Wolfgang Amadeus MozartTHEATER BONN: LA FINTA...

THEATER BONN: LA FINTA GIARDINIERA von Wolfgang Amadeus Mozart

Premiere 06.11.11 // 18:00 Uhr // Opernhaus. -----

 

Zahlreiche Verwicklungen, vergebliche Werbungen, Verwechslungen und Verleugnungen prägen das bunte Treiben in Mozarts LA FINTA GIARDINIERA: Aus Eifersucht hat Graf Belfiore versucht, seine Geliebte, die Gräfin Violante Onesti, zu erdolchen.

Er flieht, nicht wissend, dass sie den Anschlag überlebt hat. Um ihren geliebten Belfiore wiederzufinden, begibt sich die Gräfin als Gärtnerin Sandrina verkleidet in die Dienste des alten Podestà Don Anchise, der bald ein Auge auf die attraktive Gärtnerin wirft. Begleitet wird sie von ihrem treuen Diener Roberto, der sich als ihr Vetter Nardo ausgibt und schon bald glücklos hinter der Zofe Serpetta herläuft. Serpetta allerdings, die auf eine gute Partie aus ist, möchte den nun auf Sandrina konzentrierten Podestà einfangen. Am Hof weilt außerdem der liebeskranke Don Ramiro, der von Don Anchises Nichte Arminda zu Gunsten eines unbekannten Grafen verschmäht wurde. Schließlich trifft der potentielle Bräutigam Armindas am Hof ihres Onkels ein und es stellt sich heraus: Es ist der Graf Belfiore! Als dieser in der Gärtnerin Sandrina seine von ihm ermordete Geliebte wiederzuerkennen glaubt, gerät die Welt völlig aus den Fugen. Am Ende bekommt – fast – jeder einen Partner, allerdings nicht immer denjenigen, den er sich gewünscht hat ...

 

Nach der Münchner Uraufführung vom 13. Januar 1775 schrieb der 18-jährige Mozart glücklich an seine Mutter nach Salzburg: „Nach einer jeden Aria war alzeit ein erschröckliches getös mit glatschen, und viva Maestro schreyen“. Trotz der anfänglichen Euphorie verschwand LA FINTA GIARDINIERA jedoch nach nur zwei weiteren Aufführungen vom Spielplan und es sollte fast 100 Jahre dauern, ehe das Stück in die Theater zurückkehrte – allerdings nur in bearbeiteter Form. Erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wagte man sich wieder an das Werk in seiner Originalgestalt, in dem der geniale Mozart der späteren Meisterwerke wie COSÌ FAN TUTTE, DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL oder DIE HOCHZEIT DES FIGARO erkannt wurde. In einer feinsinnigen Mischung aus heiter-amüsanten opera-buffa-Elementen und einfühlsamen opera-seria-Momenten entwickelte Mozart in diesem frühen Werk bereits ein eigenes Profil für sein Musiktheater und setzte en passant neue Maßstäbe für die musikalische Komödie.

 

Die musikalische Leitung hat Hendrik Vestmann, der seit 2006 Erster Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor an den Städtischen Bühnen Münster ist. An der Oper Bonn war er bereits mit RIGOLETTO zu Gast.

 

Heiteres Drama in drei Akten

Text von Giuseppe Petrosellini

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Hendrik Vestmann(6.,13.,19.11.)/Stefan Blunier/Robin Engelen

Inszenierung: Philipp Himmelmann

Bühne: Hermann Feuchter

Kostüme: Petra Bongard

 

Podestà: Mark Rosenthal

Sandrina: Anna Siminska(6.,13.11.)/Nadine Lehner(19.11.)

Arminda: Miriam Clark(13.11.)/Julia Kamenik(6.,19.11.)

Belfiore: Mirko Roschkowski(6.,13.,19.11.)/Jevgenij Taruntsov

Ramiro: Susanne Blattert

Serpetta: Ingrid Frøseth

Nardo: Giorgos Kanaris

 

Beethoven Orchester Bonn

 

So. 13.11.11 // 18:00 bis 20:30 Uhr // Opernhaus

Sa. 19.11.11 // 19:30 bis 22:00 Uhr // Opernhaus

Fr. 02.12.11 // 19:30 bis 22:00 Uhr // Opernhaus

Do. 22.12.11 // 19:30 bis 22:00 Uhr // Opernhaus

Fr. 20.01.12 // 19:30 bis 22:00 Uhr // Opernhaus

Sa. 11.02.12 // 19:30 bis 22:00 Uhr // Opernhaus

Mi. 15.02.12 // 19:30 bis 22:00 Uhr // Opernhaus

Do. 16.02.12 // 19:30 bis 22:00 Uhr // Opernhaus

Mi. 29.02.12 // 19:30 bis 22:00 Uhr // Opernhaus

Sa. 24.03.12 // 19:30 bis 22:00 Uhr // Opernhaus

Mo. 09.04.12 // 18:00 bis 20:30 Uhr // Opernhaus

So. 15.04.12 // 16:00 bis 18:30 Uhr // Opernhaus

Sa. 05.05.12 // 19:30 bis 22:00 Uhr // Opernhaus

Fr. 08.06.12 // 19:30 bis 22:00 Uhr // Opernhaus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑