Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bremen: „Komödie im Dunkeln“ von Peter Shaffer Theater Bremen: „Komödie im Dunkeln“ von Peter Shaffer Theater Bremen: „Komödie...

Theater Bremen: „Komödie im Dunkeln“ von Peter Shaffer

Premiere: 29. Mai 2010, 20 Uhr, Neues Schauspielhaus

 

Der junge Brindsley Miller, als Künstler noch mittel- und erfolglos, laviert sich durch sein Leben. Ihn möchte Carol, ein Mädchen aus gutem Hause, ihrem gestrengen Vater, Colonel Melkett, als Zukünftigen schmackhaft machen.

 

Kein leichtes Unterfangen. Die beiden borgen sich nur für einen Abend die exquisiten Möbel des egozentrischen Nachbarn aus. In entsprechendem Ambiente wollen sie sowohl den gebieterischen Vater als auch einen reichen und exzentrischen Kunstsammler empfangen. Alles scheint gut vorbereitet. Doch plötzlich gibt es einen Stromausfall.

 

Mit Peter Shaffers „Komödie im Dunkeln“ wird eine der erfolgreichsten englischen Boulevardkomödien im Theater Bremen zu erleben sein. Am 29. Mai feiert das Schauspiel in der Regie von Martin Baum im Neuen Schauspielhaus Premiere. In seinem Werk bedient sich der Autor Peter Shaffer eines besonderen Kunstgriffes: Wenn es in Wirklichkeit dunkel wird, gehen auf der Bühne die Scheinwerfer an. Zwar ist die Bühne dann hell erleuchtet, die Figuren des Stückes tappen jedoch im Dunkeln. Situationskomik und Missverständnisse sind das Resultat.

 

Regie Martin Baum

Austattung Anna Siegrot

Stunt- und Bewegungstrainer Thomas Ziesch

Dramaturgie Peter Hägele

Regieassistenz Clara Weyde

Inspizientin Margaret Huggenberger

Soufflage Elisabeth Weber

Brindsley Miller Thomas Hatzmann

Carol Melkett Franziska Schubert

Miss Furnival Eva Gosciejewicz

Colonel Melkett Gerhard Palder

Harold Gorringe Tobias Beyer

Schupanski Timo Lampka

Clea Johanna Geißler

George Godunow Christoph Rinke

Special Ghost Andres Reblin

 

Premiere II: 30. Mai, 18 Uhr

5., 6., 8., 10., 13., 17. und 23. Juni

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑