Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bremen: „Komödie im Dunkeln“ von Peter Shaffer Theater Bremen: „Komödie im Dunkeln“ von Peter Shaffer Theater Bremen: „Komödie...

Theater Bremen: „Komödie im Dunkeln“ von Peter Shaffer

Premiere: 29. Mai 2010, 20 Uhr, Neues Schauspielhaus

 

Der junge Brindsley Miller, als Künstler noch mittel- und erfolglos, laviert sich durch sein Leben. Ihn möchte Carol, ein Mädchen aus gutem Hause, ihrem gestrengen Vater, Colonel Melkett, als Zukünftigen schmackhaft machen.

 

Kein leichtes Unterfangen. Die beiden borgen sich nur für einen Abend die exquisiten Möbel des egozentrischen Nachbarn aus. In entsprechendem Ambiente wollen sie sowohl den gebieterischen Vater als auch einen reichen und exzentrischen Kunstsammler empfangen. Alles scheint gut vorbereitet. Doch plötzlich gibt es einen Stromausfall.

 

Mit Peter Shaffers „Komödie im Dunkeln“ wird eine der erfolgreichsten englischen Boulevardkomödien im Theater Bremen zu erleben sein. Am 29. Mai feiert das Schauspiel in der Regie von Martin Baum im Neuen Schauspielhaus Premiere. In seinem Werk bedient sich der Autor Peter Shaffer eines besonderen Kunstgriffes: Wenn es in Wirklichkeit dunkel wird, gehen auf der Bühne die Scheinwerfer an. Zwar ist die Bühne dann hell erleuchtet, die Figuren des Stückes tappen jedoch im Dunkeln. Situationskomik und Missverständnisse sind das Resultat.

 

Regie Martin Baum

Austattung Anna Siegrot

Stunt- und Bewegungstrainer Thomas Ziesch

Dramaturgie Peter Hägele

Regieassistenz Clara Weyde

Inspizientin Margaret Huggenberger

Soufflage Elisabeth Weber

Brindsley Miller Thomas Hatzmann

Carol Melkett Franziska Schubert

Miss Furnival Eva Gosciejewicz

Colonel Melkett Gerhard Palder

Harold Gorringe Tobias Beyer

Schupanski Timo Lampka

Clea Johanna Geißler

George Godunow Christoph Rinke

Special Ghost Andres Reblin

 

Premiere II: 30. Mai, 18 Uhr

5., 6., 8., 10., 13., 17. und 23. Juni

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑