Theater Halle: „GOTT DES GEMETZELS“ von Yasmina Reza

Premiere: Freitag, 08. Dezember 2017 | 20 Uhr | Kammer

Yazmina Rezas erfolgreichstes Theaterstück ist spätestens seit Roman Polańskis Verfilmung mit einer hochkarätigen Hollywoodbesetzung 2011 im popkulturellen Bewusstsein angekommen. Ist der Mensch kultiviert genug, um Streitereien mit Nachsicht und Bedacht zu lösen? Gelingt es ihm, die eigenen Affekte in den Ritzen der Diplomatie zu verstauen, um im Sinne des friedlichen Miteinanders zu entscheiden?
23945

Nico Eleftheriadis, (C) privat

Vor dieser Herausforderung stehen eines Tages zwei Elternpaare des gehobenen Bürgertums: Vermögensberaterin, Rechtsanwalt, Schriftstellerin und Großhändler treffen sich zu einem Gespräch, weil ihre Kinder mit Stöcken aufeinander eingeschlagen haben sollen. (Denn anders als in der Tragödie sind hier nicht einmal mehr die Kinder unschuldig.) Zunächst glaubt man, die Angelegenheit mit einem jovialen Lächeln auf sich beruhen lassen zu können. Aber selbstgefälliger Smalltalk und süffisante Schmeicheleien geben bald nach wie ein morscher Boden. Die Beteiligten manövrieren sich zusehends in die eigene Unmündigkeit. Zwischen Whiskey, toten Hamstern und vollgekotzten Bildbänden verraten sich die Ehepartner für eine gute Pointe, verbünden sich die Geschlechter für eine entlastende Plattitüde. Die Falle der persönlichen Überreizungen schnappt gnadenlos zu. Daraus befreien kann man sich vielleicht noch mit einer kubanischen Zigarre oder einem beherzten Sprung in die Blumenvase.

Niko Eleftheriadis studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Es folgten Engagements als Schauspieler in Tübingen, Heidelberg, Basel, Athen und Esslingen. Darüber hinaus realisiert er eigene Regiearbeiten und Filmprojekte. Im Frühjahr 2013 inszenierte er an der WLB Esslingen „Flucht in die Finsternis“ nach Arthur Schnitzler. In Athen realisierte er eine Kurzfilmproduktion: „The Thrill is gone“. Niko Eleftheriadis lebt als freier Schauspieler, Performer, Sprecher (SWR Stuttgart und Baden-Baden) und Regisseur in Esslingen. Zuletzt inszenierte er am neuen theater in der Spielzeit 2016/17 „Club der Enttäuschten“.
 

  • Mit: Till Schmidt, Bettina Schneider, Hagen Ritschel, Sonja Isemer, Matthias Walter
  • Regie: Niko Eleftheriadis
  • Ausstattung: Heike Mondschein
  • Dramaturgie: Henriette Hörnigk
     

Matinée zu GOTT DES GEMETZELS: Sonntag, 03. Dezember, 11 Uhr, nt - 3. Etage
Weitere Termine: 09.12., 13.12., 14.12., 20.12., 25.12.,16.01., jeweils um 20 Uhr sowie 07.01., 18 Uhr

.

Weitere Artikel