Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Lüneburg: "Zar und Zimmermann" Komische Oper von Albert LortzingTheater Lüneburg: "Zar und Zimmermann" Komische Oper von Albert LortzingTheater Lüneburg: "Zar...

Theater Lüneburg: "Zar und Zimmermann" Komische Oper von Albert Lortzing

Premiere am 22.06.2013 um 20 Uhr / Großes Haus. -----

Politiker sollten nah an den Menschen sein. Das wusste schon Zar Peter. Und weil das für einen Zaren vielleicht nicht ganz so einfach ist wie für einen Minister heute, arbeitet er inkognito auf einer holländischen Werft.

Und wird plötzlich zuhause dringlich vermisst. In Sardaam geht bald ein Gerücht um: der Zar ist mitten unter uns. Man sucht, allen voran der Bürgermeister und die ausländischen Gesandten. Sie kommen schnell zum Ziel, zu dumm nur, dass sie den Falschen für den Herrscher der Russen halten. Peter Iwanov ist auch Russe, aber bestimmt kein Zar, sondern nur ziemlich eifersüchtig, weil seine geliebte Freundin Marie ständig mit andern Männern flirtet.

 

Irgendwo auf dem Weg von Mozarts Zauberflöte zu den großen Operetten von Strauß oder Lehar liegt diese wahrhaft komische Oper. Eine klassische Verwechslungsgeschichte. Außerdem eine kecke junge Frau, ein eifersüchtiger Geliebter, ein Volltrottel von Bürgermeister, blasierte Diplomaten und ein Chor, der nicht singen kann. Dazu wunderschöne, eingängige Melodien, ein bisschen Sentiment und jede Menge Durcheinander – ein großer Spaß!

 

Inszenierung Iris Ini Gerath

Ausstattung Barbara Bloch

Musikalische Leitung Nezih Seckin

Choreographie Francisco Sanchez Martinez

 

Peter I., Zar von Russland Ulrich Kratz

Peter Iwanow MacKenzie Gallinger

van Bett Dariusz Niemirowicz

Marie Ruth Fiedler

Admiral Lefort Steffen Neutze

Lord Syndham Volker Tancke

Marquis von Chateauneuf Karl Schneider

Witwe Brown Kirsten Patt

 

Lüneburger Sinfoniker

Ballett-Ensemble

Haus- und Extrachor

 

Weitere Vorstellungen 30.06. 15 Uhr sowie in der Spielzeit 2013/2014

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑