Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Münster: VIEL GUT ESSEN von Sibylle BergTheater Münster: VIEL GUT ESSEN von Sibylle BergTheater Münster: VIEL...

Theater Münster: VIEL GUT ESSEN von Sibylle Berg

Premiere: Samstag, 19. September 2015, 19.30 Uhr, U2. -----

Ein Mann im besten Alter kocht ein mehrgängiges Menü für Frau und Sohn – nur leider haben Frau und Sohn ihn längst verlassen, sein Job ist weg und sein Wohnviertel wurde gentrifiziert. Der Mann auf verlorenem Posten schnippelt Gemüse und schüttet sein Herz aus.

Wie konnte es soweit kommen, dass aus dem weißen, bürgerlich erzogenen, zu Familienleben und Fürsorge sozialisierten männlichen Prachtexemplar ein Loser wurde? Ein Chor der Stimmen aus der berüchtigten „Mitte der Gesellschaft“ gibt Antwort: Unsere Gesellschaft wird gekapert von den Asylbewerbern, den Feministinnen, den Homosexuellen, den Karrierefrauen und den Hipstern. Und das wird man ja wohl sagen dürfen! Ein böses, irrwitzig komisches und in Zeiten von Pegida tragisch aktuelles Sprachkunststück von Sibylle Berg, das zeigt, wie „aus einer armen Sau eine Schweinebande wird“ (Max Claessen).

 

Sibylle Berg wurde im „ehemaligen Osten" geboren und lebt heute als Autorin, Dramatikerin und Publizistin in Zürich. Sie hat zahlreiche Romane (der erste 1997: EIN PAAR LEUTE SUCHEN DAS GLÜCK UND LACHEN SICH TOT) und Theaterstücke veröffentlicht, die zusammen mittlerweile in 26 Sprachen übersetzt wurden. Seit Januar 2011 schreibt Berg für „Spiegel Online“ die Kolumne S.P.O.N. – FRAGEN SIE FRAU SIBYLLE.

 

Regisseur Max Claessen studierte Theater- und Medienwissenschaften, Literatur- und Kunstgeschichte in Erlangen. Während seines Studiums und seiner Assistenz am Thalia Theater Hamburg begann er zu inszenieren; seit 2009 ist er freier Regisseur, u.a. am Schauspielhaus Hamburg, am Deutschen Theater Berlin, am Landestheater Schleswig Holstein und in Luxemburg. In der Spielzeit 2013/14 inszenierte er am Theater Münster FRÄULEIN HALLO UND DER BAUERNKAISER, 2014/15 DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI.

 

Inszenierung: Max Claessen

Bühne & Kostüme: Ilka Meier

 

Mit

Frank-Peter Dettmann (Mann)

 

Weitere Vorstellungen im Oktober:

Donnerstag, 1. Oktober, 19.30 Uhr, U2

Sonntag, 11. Oktober, 19.00 Uhr, U2

Sonntag, 25. Oktober, 19.00 Uhr, U2

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑