Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Pforzheim, Tanzpodium XI: Dark Waves (reloaded) Tanzprojekt von James Sutherland und Robert EikmeyerTheater Pforzheim, Tanzpodium XI: Dark Waves (reloaded) Tanzprojekt von...Theater Pforzheim,...

Theater Pforzheim, Tanzpodium XI: Dark Waves (reloaded) Tanzprojekt von James Sutherland und Robert Eikmeyer

Premiere am Mittwoch, 30. April 2014 um 20 Uhr. Podium. -----

„Dark Waves“, geprägt von rebellischem Nihilismus, melancholischen Zügen, Trauer und Verzweiflung, dem Bösen und dem Morbiden, sind eine Konstante innerhalb der westlichen Kultur. Das reicht von der Schwarzen Romantik Ende des 18. Jahrhunderts bis hin zu New Wave, Punk, Gothic und Heavy-Metal. Alle diese „Dark Waves“ haben die Entwicklung der zeitgenössischen Popkultur entscheidend geprägt.

Mitte November vergangenen Jahres präsentierte sich das Theater Pforzheim mit dem multimedialen Projekt „Dark Waves“ an einem mehr als ungewöhnlichen Spielort, dem ehemaligen Schlachthof der Stadt. Mit Spannung wird nun die Podiumsversion des viel umjubelten Tanzprojekts erwartet, für die James Sutherland und Robert Eikmeyer eine leicht abgewandelte Version des Events entwickelt haben: ein faszinierender Mix aus Videos, Sounds und Choreografien zu Musik u. a. von Marilyn Manson, Rammstein, Nine Inch Nails und David Lynch.

 

Inszenierung: James Sutherland und Robert Eikmeyer | Choreografische Assistenz: Elsa Genova | Choreografie: James Sutherland | Dramaturgie: Isabelle Bischof

 

Mit: Tu Ngoc Hoang, Camilla Marcati, Maximo Marinelli, Nozomi Matsuoka, Mana Miyagawa, Toshitaka Nakamura, Ermanno Sbezzo, Carlotta Squeri, Sho Takayama und Risa Yamamoto

 

Weitere Vorstellungen am So, 11., Do, 15., Fr, 16. und Do, 22. Mai

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑