Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Plauen-Zwickau: Emil und die Detektive nach Erich Kästner Theater Plauen-Zwickau: Emil und die Detektive nach Erich Kästner Theater Plauen-Zwickau:...

Theater Plauen-Zwickau: Emil und die Detektive nach Erich Kästner

Ab dem 19. August um 19.00 Uhr bis zum 28. August 2011 im Parktheater.-----

18 Uhr 17 soll Emil Tischbeins Zug im Bahnhof Berlin Friedrichstraße ankommen. Keinesfalls soll er früher aussteigen und vor allem niemandem erzählen, dass er 140 Mark in bar in seiner Brusttasche mitführt.

Nach einem kurzen Plausch mit dem etwas merkwürdigen Herrn Grundeis in seinem Zugabteil nickt Emil ein. Dem Aufwachen folgt der Schrecken – das Geld ist weg und ebenso Grundeis.

 

Für Emil ist klar, dass nur er das Geld gestohlen haben kann. Sofort nimmt er die Verfolgung auf. Am Bahnhof warten Oma und Cousine Pony Hütchen vergeblich auf Emil, der mittlerweile Verstärkung von einer ganzen Meute Berliner Kinder bekommen hat. Gemeinsam mit dem frechen Gustav mit der Hupe, dem Professor, dem kleinen Dienstag und vielen anderen will Emil den dreisten Dieb stellen. Doch wie Herrn Grundeis effektiv und gut getarnt beschatten, um das Geld zurückzubekommen?

 

Erich Kästners 1929 veröffentlichte Detektivgeschichte ist bis heute eines der erfolgreichsten Großstadtabenteuer.

 

Ab dem 19. August um 19.00 Uhr ist das Spektakel, das vom Schauspielensemble in der Regie von Matthias Thieme präsentiert wird, zu sehen.In der Ausstattung von Philipp Kiefer spielt Ole Micha Spörkel die Titelrolle, das gesamte Schauspielensemble spielt, singt und tanzt in den weiteren Rollen.

 

Vor der Aufführung findet ein von der Theaterpädagogik liebevoll zusammengestelltes Mitmach-Vorprogramm für Kinder statt. Nach dem Absolvieren von vielen lustigen Spielestationen kann dabei eine Detektivprüfung abgelegt werden.

 

Weitere Termine:

 

20.08. ¬ 18:00 Uhr

21.08. ¬ 15:00 Uhr

24.08. ¬ 10:00 Uhr

25.08. ¬ 10:00 Uhr

27.08. ¬ 18:00 Uhr

28.08. ¬ 15:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑