Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater praesent Innsbruck: "Hedda Gabler" von Henrik IbsenTheater praesent Innsbruck: "Hedda Gabler" von Henrik IbsenTheater praesent...

Theater praesent Innsbruck: "Hedda Gabler" von Henrik Ibsen

Premiere: Donnerstag, 15. Mai 2014 um 19:30 Uhr im Theater praesent, Jahnstraße 25. -----

Das 1890 von Henrik Ibsen verfasste Drama ist heute aktueller denn je: Es geht um die Angst vor dem sozialen Abstieg, um berufliche Karriere, Besitzgier, um profitorientierte Beziehungen und Selbstmord.

Das von Ibsen beschriebene Bürgertum existiert zwar kaum mehr, paradoxerweise finden sich die bürgerlichen Sehnsüchte und Ängste heute jedoch in fast unveränderter Weise in allen Schichten der Gesellschaft wieder. Die Angst vor dem sozialen Abstieg ist unser kollektives Leitmotiv geworden. Wir sind wieder reif für die Herausforderung und Zumutung einer Hedda Gabler.

 

Mit dem Konzept, Ibsens Hedda Gabler in radikaler Einfachheit mit nur vier SchauspielerInnen in einen kleinen Raum zu stellen, wird jugendlichem sowie erwachsenem Publikum die Möglichkeit geboten, eine Vielfalt an feinen Nuancen einer großen Geschichte ungewohnt nah, unmittelbar und aktuell zu erleben.

 

Mit: Daniela Bjelobradic, Caroline Mercedes Hochfelner, Benjamin Lang und Max Pfnür

 

Regie: Johannes Gabl

Ausstattung: Katharina Ganner

Dramaturgie: Uschi Oberleiter

 

weitere Vorstellungen: 17., 22., 23., 24., 28., 29., 31. Mai und 04., 05., 06., 07., 11., 12. und 14. Juni 2014 jeweils um 19:30 Uhr im Theater praesent

 

Karten und Infos unter: www.theater-praesent.at, info@theater-praesent.at oder 0650 6436036

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑