Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Ulm: »Company in motion 2« als Online-TanztheaterabendTheater Ulm: »Company in motion 2« als Online-TanztheaterabendTheater Ulm: »Company in...

Theater Ulm: »Company in motion 2« als Online-Tanztheaterabend

ab Freitag, den 26.03.2021, 18 Uhr. Kostenfrei abrufbar unter http://livestream.theater-ulm.de

Leider kann das Theater Ulm immer noch nicht voraussagen, wann es seine Türen wieder für Publikum öffnen kann. Um den Zuschauerinnen und Zuschauern dennoch die Chance auf Kulturgenuss zu bieten, gibt es den Tanztheaterabend aus dem vergangenen Jahr »Company in Motion« online zu sehen.

 

Zehn junge Talente, voller Lust auf Tanz: Das ist die Tanz-Compagnie des Theaters UIm! Im Großen Haus und im Podium bietet das Ensemble mit Tanzdirektor Reiner Feistel große Inszenierungen, melancholische, augenzwinkernde, ausdrucksstarke Tanz-Abende, beflügelt vom Jubel des Ulmer Publikums – zuletzt unter anderem »Das Schweigen der Männer«, »Der kleine Prinz« und »Faces of Love«.

Es gibt ein Projekt, das dem Ensemble mit seiner Leidenschaft für die Vielfalt des Tanzes sehr am Herzen liegt: In »Company in Motion« können die Tänzerinnen und Tänzer sich und ihre Kunst auf besondere Weise herausfordern. Die Initiative des Ensembles ist gefragt: In Eigenregie übernehmen die Tänzerinnen und Tänzer die Rolle der Choreografin oder des Choreografen, und realisieren alleine oder mit ihren Kolleginnen und Kollegen ihre Ideen für die Bühne. Es entstehen Tanz-Stücke vieler verschiedener künstlerischer Ansätze und Stimmungen, in denen das Publikum die Mitglieder der Compagnie auf neue Weise kennenlernt. »Company in Motion« ist stets ein Format voller Überraschungen, diverser choreografischer Ausdrucksformen und innovativer künstlerischer Impulse – hier werden Herzensprojekte wahr.

Im Sommer 2020, als der erste Corona-bedingte Lockdown überwunden war, feierte das Tanz-Ensemble mit »Company in Motion 2« die Rückkehr auf die Theaterbühne. Während der Wochen des Lockdowns hatten die Tänzerinnen und Tänzer – unter umfassenden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen – diese neue Tanz-Produktion entwickelt, welche aus sieben sinnlichen choreografischen Miniaturen besteht: Soli und Duos, entstanden aus der Mitte der Compagnie.

Die Choreografien hat das Ensemble gemeinsam mit Tanzdirektor Reiner Feistel im Podium filmisch dokumentiert. Entstanden ist ein Tanz-Film, der das Unerwartete, Berührende, den Entdeckergeist dieser Tanz-Projekte junger Choreografinnen und Choreografen in bewegenden Bildern zu Ihnen nach Hause bringt.

Ab Freitag, 26. März 2021, 18 Uhr können Sie das Video von »Company in Motion 2« online sehen, kostenfrei abrufbar ausschließlich unter livestream.theater-ulm.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑