Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Ulm: I HIRED A CONTRACT KILLER nach dem gleichnamigen Film von Aki KaurismäkiTheater Ulm: I HIRED A CONTRACT KILLER nach dem gleichnamigen Film von Aki...Theater Ulm: I HIRED A...

Theater Ulm: I HIRED A CONTRACT KILLER nach dem gleichnamigen Film von Aki Kaurismäki

Samstag 28. Januar 2012, um 19.30 Uhr in der Podium.bar. -----

Henri Boulanger hat mehrere Probleme statt einem: Er hat keine Freunde, keine Beziehung, sein Leben ist seltsam eintönig und dann wird ihm auch noch gekündigt.

Kurz: das Leben erscheint ihm sinnlos. Doch der Versuch, sich selbst aus der Welt zu schaffen, misslingt. Kurzerhand sucht er sich die finsterste Spelunke und engagiert einen Auftragskiller – für sich selbst. Kaum hat Henri den Handel perfekt gemacht, als er seinen ersten Whiskey trinkt und auf die Rosenverkäuferin Margaret trifft, in die er sich rasend verliebt. Da ist der Sinn, den er zuvor vermisste. Doch alle Versuche, den Killer zu finden, um den Auftrag rückgängig zu machen, scheitern.

 

Kaurismäkis Drehbuchvorlage variiert das ihn kennzeichnende Thema der gesellschaftlichen Außenseiter, deren Schicksale er in sparsamen Dialogen und mit einer großen Vorliebe für erzählende Bilder à la Hopper und lakonischen Humor erzählt, indem hier die Schraube der Skurrilität noch einmal nachjustiert wird.

 

INSZENIERUNG Nele Neitzke

RAUM & KOSTÜME Mona Hapke

 

MIT Tini Prüfert, Sibylle Schleicher, Aglaja Stadelmann; Florian Stern, Volkram Zschiesche

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑