Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theaterei Herrlingen: „Halpern und Johnson“ von Lionel Goldstein Theaterei Herrlingen: „Halpern und Johnson“ von Lionel Goldstein Theaterei Herrlingen: ...

Theaterei Herrlingen: „Halpern und Johnson“ von Lionel Goldstein

Premiere 6.11.2009 um 20 Uhr

 

In dieser Komödie treffen sich zwei alte Männer, und der eine mag den anderen auf Anhieb nicht. Vielleicht liegt das daran, dass der eine der Ehemann ist, der gerade seine Frau zu Grabe ge­tragen hat, während der andere sich noch auf dem Friedhof als intimer Freund der Verblichenen ausgibt.

Wäh­rend der Ehemann 50 Jahre mit der Frau verheiratet war, hat der An­dere mehrere Jahre länger diese Frau regelmäßig getroffen. Und während der „Nebenbuhler“ alles über den Ehemann weiß, weiß der Ehemann gar nichts über den Freund seiner Frau. In diesem Konflikt liegt eine Menge Zünd­stoff.

 

Walter Frei als Joe Halpern und Walter von Have als Dennis Johnson ge­ben diesen beiden Männern Gesicht und Stimme. Was ernst be­ginnt, wendet sich für den Zu­schauer zur Komödie. Und was so komisch an­fängt, hat den Keim zu allerlei Nachdenklichem über die Ehe und die Liebe. Wir lernen, dass auch das Alter nicht vor Eifersucht schützt. Und wenn zwei Männer dieselbe Frau lieben, dann be­schreiben beide eigent­lich zwei unterschiedliche Personen.

 

Liebe macht blind, sagen die einen, und die anderen sagen: Liebe macht hellsichtig. Wer hat recht? Auf jeden Fall hat dieses Stück alle Vorausset­zungen für einen feinen Theaterabend. Das Stück wurde von Theaterei-Prinzipal Wolfgang Schukraft in Szene gesetzt, die Bühne ist von Suse Schukraft und Helmut Pusch hat die Musik dazu geschrieben.

 

Nächste Vorstellung am Samstag, 7.11. und dann an jedem Freitag und Samstag um 20 Uhr. Karten: 0731/268177.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑