Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theaterei Herrlingen: Uraufführung "Der Götter-Gatte" von und mit Walter Frei im Theaterei-ZeltTheaterei Herrlingen: Uraufführung "Der Götter-Gatte" von und mit Walter Frei...Theaterei Herrlingen:...

Theaterei Herrlingen: Uraufführung "Der Götter-Gatte" von und mit Walter Frei im Theaterei-Zelt

Premiere 6.05.2011 um 20 Uhr.

Eine Komödie nach Plautus. -----

 

„Emmer bloß uff die Kloine ond Dicke!“, so der arme Sosias (Walter Frei). Obwohl Schwabe, ist er eher faul und gefräßig.

 

 

Und gerade er gerät zwischen alle Fronten, nicht nur zwischen von Eifersucht geplagten Menschen, sondern er hat auch mit Göttern zu kämpfen. Denn Jupiter (Bernhard Bonvicini) steigt vom Olymp herab, um mit Alkmeme (Celia Endlicher), der schönen Gattin des Amphytrion, ein Schäferstündchen zu halten. Und da er weiß, dass die tugendhafte Alkmene nur ihrem Gatten Amphytrion treu ist, schlüpft er – ein Gott kann das – in die Gestalt ihres Mannes und so auch in ihr Bett, wo Alkleme „göttliche“ Freuden genießt und sofort hochschwanger wird.

 

Es kommt, wie es kommen muss. Als die Frau ihrem so betrogenen Ehemann Amphytrion von der verflossenen Liebesnacht vorschwärmt, die sie ja augenscheinlich mit ihm verbracht hat, bricht das Chaos los. Da braucht auch ein Gott Hilfe. Er hat den intriganten Merkur (Wolfgang Schukraft) mitgebracht, dem keine Mittel unheilig genug sind, um Jupiter seine Schäferstündchen zu ermöglichen, ja er spricht deshalb nicht nur göttliches Hochdeutsch, sondern auch irdisches Schwäbisch. Und mitten drin Sosias, der von allen Seiten Hiebe bekommt, denn einer muss ja schuld sein. Er braucht all seinen schwäbischen Witz, damit diese Geschichte zu einem halbwegs glücklichen Ende kommt.

 

Die Inszenierung mit viel Musik (am Keyboard Christoph Bock), schrägen Charakteren und einem schwäbisch-griechischen Crossover. besorgte Markus Röhling, das Bühnenbild ist von Jörg Stroh.

 

Weitere Vorstellungen am Samstag, 7.5. und dann an jedem Freitag und Samstag um 20 Uhr. Karten-Service: 0731/268177.

 

Theaterei im Zelt

Ehrensteinerstrasse

hinter dem Bad Blau

89134 Blaustein

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑