Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THREE KINGDOMS von Simon Stephens, Theater OsnabrückTHREE KINGDOMS von Simon Stephens, Theater OsnabrückTHREE KINGDOMS von...

THREE KINGDOMS von Simon Stephens, Theater Osnabrück

Premiere am Samstag, 14. Dezember2013, 19.30 Uhr, emma-theater. -----

London – Hamburg – Tallinn. Detective Sergeant Ignatius Stone und sein Partner Charlie Lee sind einem internationalen Mädchenhändler auf der Spur. Quer durch Europa verfolgen sie den „Weißen Vogel“, den Boss einer Organisation, die hinter dem Mord an der estnischen Prostituierten Vera Petrovna zu stecken scheint.

 

In Hamburg bekommen die Londoner Detectives Verstärkung von ihrem deutschen Kollegen Steffen Dresner; die gemeinsamen Ermittlungen führen sie schließlich in die estnische Hauptstadt. Doch eine andere Schlinge zieht sich zu um Ignatius Stone: Der Detective gerät selbst mehr und mehr in den Strudel des Kriminalfalls, der seine bisherige Welt aus den Angeln hebt.

 

Der englische Autor Simon Stephens schrieb mit Three Kingdoms einen Europa-Thriller, der virtuos mit dem Genre des Polizeikrimis spielt und dabei die vielschichtigen Vernetzungen globalisierter Systeme mit der Weltwahrnehmung des Einzelnen verknüpft. Die Kritikerjury der Fachzeitschrift Theater heute wählte Three Kingdoms dafür zum besten ausländischen Stück 2012. Damit wurde Simon Stephens erneut – wie auch 2006, 2007, 2008 und 2011 – zum ausländischen Dramatiker des Jahres gekürt.

 

Deutsch von Barbara Christ

 

Inszenierung Dominik Günther

Bühnenbild und Kostüme Heike Vollmer

Dramaturgie Marie Senf

 

Detective Sergeant Ignatius Stone Stefan Haschke

Detective Inspector Charlie Lee Martin Schwartengräber

Caroline Stone/ Stephanie Friedmann/ Liisi Marie Bauer

Hele Kachonov/ Kristina Suvi/ Liisu Magdalena Helmig

Steffen Dresner Marcus Hering

Tommy White/ Kristen Reims (Sonny)/ Polizist Jakob Plutte

Peeter Koepell/ Klaus Brandt/ Rudi Peiker (Fredo) Patrick Berg

Aleksandr Richter/ Georg Kohler/ Mart Oper (Michael)/ Polizist Dennis Pörtner

Dolmetscher/ Andres Rebane (Tom)/ Martin Lemsalu Thomas Schneider

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑