Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Tolstoi. Licht und Finsternis" nach Lew Tolstoi im Schauspiel Hannover"Tolstoi. Licht und Finsternis" nach Lew Tolstoi im Schauspiel Hannover"Tolstoi. Licht und...

"Tolstoi. Licht und Finsternis" nach Lew Tolstoi im Schauspiel Hannover

Premiere: 09.02.13. -----

Graf Nicolai Iwanowitsch will sein Leben und das seiner Familie an den christlichen Grundsätzen von Gerechtigkeit und Liebe ausrichten. Er leidet unter seinem unverdienten Reichtum, möchte seinen Besitz an die mittellosen Bauern verschenken und sich von eigener Arbeit ernähren.

Seine Haltung stößt auf Unverständnis, Spott und erbitterten Widerstand seiner Umgebung. Insbesondere seine Frau fürchtet zu Recht, er werde seine eigenen Kinder zu Bettlern machen. Doch auch die Bauern, denen der Graf den geraubten Grundbesitz zurückgeben will, sind von der Macht der Finsternis, vom moralischen Verfall einer Gesellschaft zwischen dumpfem Feudalismus und erwachendem Kapitalismus, erfasst.

 

Der Graf vereinsamt immer mehr, seine wenigen Anhänger und Freunde wenden sich von ihm ab oder enden im Irrenhaus. Erst kurz vor seinem Tod gelingt ihm die Flucht von seinem Gut und der Aufbruch in ein neues Leben.

 

Regie Lars-Ole Walburg + Bühne Kathrin Frosch + Dramaturgie Christian Tschirner + Kostüm Nina Gundlach + Musik Lars Wittershagen

 

Lew Tolstoi Mathias Max Herrmann + Sofia, Tolstois Frau / Anissja, Pjotrs Frau Susana Fernandes Genebra + Alexandra, Tolstois Schwägerin / Marinka Mirka Pigulla + Ljuba, Tolstois Tochter / Akulina, Pjotrs Tochter Elisabeth Hoppe + Stefan, Tolstois Sohn / Dimitritsch, ein Knecht Rainer Frank + Fürstin Tscheremschanowa / Matrjona Beatrice Frey + Boris, Sohn der Fürstin / Werber / Akulinas Bräutigam Jakob Benkhofer + Junger Priester / Nikita, erst Knecht, dann Anissjas Mann Philippe Goos + Alexandras Mann / Tischler/ Akim, Matrjonas Mann / Nikitas Vater Wolf List + Vater Gerassim / Militärpolizist / Pjotr, ein Bauer Thomas Neumann

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑