Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Total glücklich" - Eine Komödie von Silke Hassler P18! im Theater Bautzen"Total glücklich" - Eine Komödie von Silke Hassler P18! im Theater Bautzen"Total glücklich" - Eine...

"Total glücklich" - Eine Komödie von Silke Hassler P18! im Theater Bautzen

Premiere 21.11.2014, 19:30, Burgtheater Bautzen, großer Saal. -----

„Wir leben in einer Welt, die uns allen verspricht, dass wir total glücklich werden können, im Beruf, in der Liebe. Wie wir dort hinkommen, steht in Hunderten von Ratgebern, wir müssen uns nur genug dafür anstrengen, bis hin zur Selbstaufgabe.

 

Wir können über alles reden, nur nicht über eines: über unser Versagen. Wer gibt schon gerne zu, dass er all diesen Ansprüchen, die auf uns einprasseln, nicht gewachsen ist?“ – diese Sätze stammen aus einem Interview mit der österreichischen Autorin Silke Hassler anlässlich der Wiener Uraufführung ihres letzten Stückes „Total glücklich!“. SIE ist eine arbeitslose Schauspielerin, die unbedingt einmal die Julia spielen will, sich aber finanziell mit Telefonsex über Wasser hält. ER wiederum glaubt ein großer Schriftsteller zu sein, nur dass er noch nichts veröffentlicht hat. Gemeinsam ist ihnen, dass sie nicht mehr ganz „taufrisch“ sind. In einer Gesellschaft des Jugendwahns gelten sie schon fast als Looser.

 

Die beiden einsamen Herzen wohnen Tür an Tür und lernen sich plötzlich auf originelle Weise kennen. Der Prozeß der Annäherung gestaltet sich nicht unkompliziert, ist aber für die Zuschauer urkomisch. Beide behaupten voreinander hartnäckig total glücklich zu sein und fürchten sich vor der Zerstörung der Illusion, die sie ihrer Umwelt präsentieren.

 

Regie: Claus Tröger a.G.

Ausstattung: Klaus Gasperi a.G.

Dramaturgie: Eveline Günther

 

Mit Katja Reimann und Ralph Hensel

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑