Uraufführung: ANGST VERBOTEN von Lukas Holliger im Theater Bremen

Premiere Am Freitag, 19. Oktober, um 20 Uhr im Studiotheater Moks „Angst verboten“ ist ein ebenso groteskes wie tragisches Stück über übersteigerte Angst und den paradoxen Versuch, sich die Angst aus Angst vor der Angst zu verbieten. Lukas Holligers merkwürdig-alltägliche Figuren zeigen darin wie lähmend ein Leben in Angst ist und wie schnell Angst in Gewalt umschlagen kann.

Einst hatte der Familienvater Hermann Peschler aus Angst vor Verletzungen das Kunstturnen aufgegeben – doch Jahre später verliert er bei einem Verkehrsunfall seine Frau und landet im Rollstuhl. Und Sohn Michael hatte am Steuer gesessen. Der Vater kann ihm dies nicht verzeihen. Nährboden für allerlei abstruse Ängste, die nun das Leben der Familie dominieren – Angst vor Einsamkeit, Versagen, Verlust, finanziellem Notstand ...

Einzig Tochter Jana zeigt sich wenig ängstlich und offen für Reiseabenteuer mit dem lebensfrohen Tauchlehrer Patrick, der ihr Abwechslung vom eintönigen Alltag mit Ehemann Sven verspricht. In der Absicht, für etwas Unterhaltung und Zeitvertreib zu sorgen, schenkt Jana mit den Worten „Keine Angst. Er beißt höchstens, wenn er Angst riecht“ ihrem Vater einen Hund – was die selbst geschaffene Atmosphäre ständiger Bedrohung in pure Panik gipfeln lässt…

Die junge Regisseurin Alice Buddeberg studiert Schauspieltheaterregie an der Theaterakademie Hamburg. Noch während ihres Studiums inszenierte sie bereits am Staatstheater Stuttgart und am Theaterhaus Jena. Bühnenbild und Kostüme kreiert Sandra Rosenstiel. Für Musik sorgt Stefan Paul Goetsch. Es spielen: Franziska Schubert, Siegfried W. Maschek, Johannes Flachmeyer, Jan Byl, Maximilian Grill.

Weitere Artikel