Uraufführung: BARBARA. GEGEN DAS VEGESSEN. am Jungen Theater Göttingen

Premiere Samstag, den 21. Oktober 2017 um 20 Uhr. ----- Die in Frankreich bekannteste Chanson-Sängerin nach Edith Piaf ist mit dieser Textzeile zum Aushängeschild der deutsch-französischen Freundschaft geworden. Genau 20 Jahre nach ihrem Tod widmet das Junge Theater Göttingen der Sängerin erstmalig ein Theaterstück an genau dem Ort, wo die Geschichte des Liedes „Göttingen“ begann…
23570

Lasst diese Zeit nie wiederkehren und nie mehr Hass die Welt zerstören: Es wohnen Menschen, die ich liebe, in Göttingen, in Göttingen. („Göttingen“ von Barbara, 1964)

BARBARA. GEGEN DAS VERGESSEN.

Rückblende 1964: Eine geheimnisvolle Sängerin kommt für eine Woche nach Göttingen, um ein Konzert im Jungen Theater zu geben. Widerstrebend ist sie gekommen in das Land ihrer Feinde, vor denen sie als Halbjüdin vor nicht allzu langer Zeit noch fliehen musste. Doch es wird ein schicksalhafter, ein wegweisender Aufenthalt werden. So könnte die bekannte Geschichte begonnen haben, an deren Ende die junge Sängerin im Garten des Jungen Theaters den ersten Entwurf zu einem kleinen Lied skizzieren wird, das kurze Zeit später weltbekannt werden soll: „Göttingen“.

Inszenierung Peter Christoph Grünberg

Ausstattung Judith Mähler

Musik Christian Giersig

Dramaturgie Christian Vilmar

Mit Katharina Brehl, Jan Reinartz, Karsten Zinser

weitere Termine 24./28. Oktober, 10./24. November und 14./30. Dezember 2017, um jeweils 20 Uhr

Weitere Artikel