Uraufführung: DAS HEIMATKLEID von Kirsten Fuchs im GRIPS Theater Berlin

Premiere am 21. September 2017, 19:30 Uhr im GRIPS Podewil„ -----Nazis raus! Nazis raus!“, schallt es vor der Tür, als die Modebloggerin Claire die Designerin des Labels „Das Heimatkleid“ interviewt. Das Label produziert nachhaltig und regional, schafft Arbeitsplätze in Deutschland, der Stil ist angesagt. Dass man so schnell zum Nazi abgestempelt werden kann, empört Claire.
23358

Aber egal, der Vorfall ist schnell vergessen, Claire ist umgezogen und freut sich über ihre neuen Nachbarn, selten hat sich eine Hausgemeinschaft so fürsorglich um sie gekümmert. Hier diskutiert man ernsthaft mit ihr über wichtige Themen und bespricht, wie die Politik im Großen sich im Kleinen auswirkt. So verschieden, wie die Mieter*innen des Hauses auch sind, alle eint, dass sich jede*r ein wenig mehr Gerechtigkeit für das eigene, kleine Glück wünscht.

Die neuen, einprägsamen Denkanstöße lassen die Welt in einem anderen Licht erscheinen, Claire spürt, wie bedroht alles ist. Höchste Zeit, sich zu schützen, aufzustehen und etwas dagegen zu tun...

Autorin Kirsten Fuchs beschreibt in diesem Theatersolo die Wirkung rechtspopulistischer Parolen, sie lotet mit ihrer Protagonistin die Grenzen von Toleranz und Meinungsfreiheit aus, und deckt die Menschenverachtung hinter harmlos klingenden Aussagen auf. In der Regie von Tim Egloff, der damit seinen Einstand im GRIPS gibt, spielt Katja Hiller nicht nur die politisch unbedarfte Claire, sie schlüpft auch in die Leben der anderen.

Spielort: GRIPS Podewil, Klosterstr. 68, Berlin-Mitte (direkt U "Klosterstraße, Nähe U/S "Alexanderplatz")

Vorstellungen am

Sa., 23.9., 19:30 Uhr

So., 24.9.: Wahlparty mit Vorstellung zur Bundestagswahl 2017

18 Uhr: Einlass mit den ersten Prognosen

19 Uhr: Vorstellung DAS HEIMATKLEID

ca. 20:15 Uhr: Wahlparty mit Jugendliche ohne Grenzen

Weitere Artikel