Uraufführung: "Der Tag, als ich nicht ich mehr war" von Roland Schimmelpfennig im Deutschen Theater Berlin

Premiere 12. Januar 2018, 20.00 Uhr, Kammerspiele

Am Morgen ist alles wie immer: Aufwachen, Kaffeetrinken, ein Kuss für Frau und Kinder und ab mit dem Vorortzug ins Büro. Doch schon am Abend ist alles anders: Ein zweites Ich besetzt den Platz am Esstisch. Die Kleinfamilie, Einfamilienhaus, Garten mit Fichte, wird in ihren Grundfesten erschüttert, ein Spiel um Identität, Wahrnehmung und Möglichkeiten beginnt. Das Phänomen der Verdoppelung ist außerdem ansteckend, eine zweite Frau macht das Chaos perfekt – bis niemand mehr weiß, was wahr, wer was und wer wahr ist.
24053

Zudem sind die zwei anderen Ichs ungleich freier, lässiger, schlafen nackt und auch öfter miteinander, entführen in neue Welten – und an die verhasste Fichte im Vorgarten legen sie ganz einfach die Säge an, kreischend, kichernd…

Roland Schimmelpfennig spielt mit der Tristesse des Alltags, der Erschütterbarkeit von Identitäten und der ganz alltäglichen, schmerzvollen Sehnsucht. Gibt es nur ein Leben – oder wie viele Leben brauchen wir, um dies eine zu leben?

  • Regie Anne Lenk
  • Bühne Judith Oswald
  • Kostüme Sibylle Wallum
  • Musik Camill Jammal
  • Dramaturgie Sonja Anders
     
  • Elias Arens - Der Mann 1
  • Camill Jammal - Der Mann 2
  • Franziska Machens - Die Frau 1
  • Maike Knirsch - Die Frau 2
  • Tabitha Frehner - Die Tochter
  • Jeremy Mockridge - Der Sohn


mit englischen Übertiteln
 

  • 19. Januar 2018 20.00 - 28. Januar 2018 20.00 - 31. Januar 2018 19.30
  • 11. Februar 2018 19.30 - 25. Februar 2018 19.00

Weitere Artikel