Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung des Spiegel-Bestsellers »CIAO« von Johanna Adorján am Puppentheater HalleUraufführung des Spiegel-Bestsellers »CIAO« von Johanna Adorján am...Uraufführung des...

Uraufführung des Spiegel-Bestsellers »CIAO« von Johanna Adorján am Puppentheater Halle

Premiere: 25. November 2022, 20:00 Uhr | Saal Puppentheater

In dem Bestseller »CIAO« von Johanna Adorján hat Henriette Benedek die grandiose Idee, ihren Mann, »Edelfeder« im Feuilleton bei »Die Zeitung«, das Porträt der gefeierten Bloggerin Xandi Lochner schreiben zu lassen. Der Artikel soll sein ramponiertes Image aufpolieren. Schließlich kommen die alten weißen Männer aus der Mode, und die neue Zeit verlangt, dass man den Staub von den Flachbildschirmen bläst.

 

Die vermeintlichen Eliten werden ausgetauscht. Ändert sich die Welt? Oder ändern sich nur die Spielregeln? Kommen neue Leute in die Schlüsselpositionen? Übernehmen endlich die jungen Frauen, was die alten Männer verwüstet haben? Wird es dadurch nicht doch ein klitzekleines bisschen besser?

Regisseur Ralf Meyer stellt die drei Protagonisten Henriette Benedek, Hans Benedek und Xandi Lochner in den Mittelpunkt der Bühne, wo sie um Bedeutung kämpfen und als Stellvertreter ihrer Zeit ansichtig werden.

Johanna Adorján, geboren 1971, ist eine deutsch-dänische Journalistin und mehrfache Bestseller-Autorin. Nach ihrem Studium der Theater- und Opernregie in München schrieb sie als Kulturjournalistin unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, die Süddeutsche Zeitung, den Spiegel sowie den Tagesspiegel. Mit »Eine exklusive Liebe« erschien 2009 ihr erster Roman, der in achtzehn Sprachen übersetzt wurde. Mit »Ciao« legte sie 2021 einen Spiegel-
Bestseller vor.

CIAO von Johanna Adorján ist im Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln erschienen.
Bühnenfassung von Ralf Meyer

Regie: Ralf Meyer
Bühne: Angela Baumgart
Kostüme: Sebastian Hennig
Video: Conny Klar
Dramaturgie: Bernhild Bense
Puppen: Louise Nowitzki  
Regieassistenz: Henrike Wiemann
Ausstattungsassistenz: Verena Brink

Mit: Louise Nowitzki | Claudia Luise Bose | Nils Dreschke

Weitere Vorstellungen: 27.11., 18:00 Uhr | 01.12., 20:00 Uhr | 02.12., 20:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑