Uraufführung: "Die Schnecke von Oberhausen" von Lia Bugnar im theater.oberhausen

11. Mai 2012 um 19.30 Uhr im Malersaal. ----- In der Stadtmitte von Oberhausen, auf der Grünfläche vor der Luise-Albertz-Halle, steht eine große Stahlskulptur: Die Schnecke. Sie scheint vorwärts zu kriechen, blickt sich aber zum Betrachter auffordernd um.
12590

Als Lia Bugnar die Skulptur sah, stand für sie der Titel ihres neuen Theaterstücks fest: Die Schnecke von Oberhausen.

In ihrem neuen Stück stellt Lia Bugnar einen alten Mann und seine rumänische Pflegerin Ana in den Mittelpunkt. Und noch weitere Figuren bevölkern das neue Stück von ihr: Da ist Lily, die alte Ehefrau, die seit Jahren nicht mehr spricht. Da ist der Neffe Frank, der eine Vollmacht vom Alten einfordert, weil er Geld braucht für seinen neuen Film. Und da ist Lora, angeblich schwanger von Frank, die auch dringend Geld benötigt. Lia Bugnar hat ein turbulentes Stück um Fragen nach Liebe, Lügen und den Lebensabend geschrieben – eine Uraufführung für Oberhausen.

Regie: Vlad Massaci

Bühne und Kostüme: Manuela Freigang

Dramaturgie: Hannah Schwegler

Mit: Mihaela Sirbu, Elisabeht Wolle / Hartmut Stanke, Michael Witte

Diese Inszenierung ist Teil der dreijährigen Theaterpartnerschaft zwischen dem Nationaltheater Radu Stanca in Sibiu/Rumänien und dem Theater Oberhausen.

Weitere Artikel